Website über Zahnerkrankungen und ihre Behandlung

Zahnextraktion: Wie bereitet man sich auf das Verfahren und seine Hauptschritte vor?

Sprechen wir über die Entfernung von Zähnen und wie man die Wahrscheinlichkeit von Problemen auch nach einer komplizierten Prozedur reduzieren kann ...

Als nächstes wirst du herausfinden:

  • Wie kann ich ein Zahnentfernungsverfahren mit minimalen Verlusten auf meine Gesundheit, Nerven und den Geldbeutel übertragen;
  • Warum müssen Zähne manchmal entfernt werden und welche Indikationen der Zahnarzt-Chirurg leitet, das entsprechende Urteil fällend;
  • In welchen Situationen mit Zahnextraktion ist es besser, ein wenig zu warten oder gar nicht zu entfernen;
  • Was sind die Phasen des Verfahrens und was erwartet Sie in der Zahnarztpraxis?
  • Ist es heute möglich, Zähne ohne schreckliche Pinzetten, ohne Schmerzen und mit minimalen Traumata zu entfernen;
  • Wie schwierig und langfristig die Entfernung von problematischen Zähnen sein kann - betroffen, purenuredin, Resorcin-Formalin und sogar normale Molaren, aber mit spezifischen Wurzeln;
  • Wie der Patient dem behandelnden Arzt helfen kann, damit die Zahnextraktion problemlos verläuft;
  • Was tun, wenn Sie nachts dringend einen Zahn entfernen müssen, an Wochenenden oder Feiertagen;
  • Ist es in den Krankenhäusern heute möglich, Zähne kostenlos zu entfernen und das ist oft hinter billigen Dienstleistungen versteckt ...

Zahnextraktion (Extraktion) ist eine zahnärztliche Operation und beinhaltet einen chirurgischen Eingriff. Mit anderen Worten, wenn Sie einen Zahn entfernen, gehen Sie auf eine chirurgische Operation, und deshalb sollten Sie dieses Verfahren mit voller Verantwortung übernehmen.

Als nächstes betrachten wir die vielen Nuancen, die einer gewöhnlichen unvorbereiteten Person helfen werden, diesen Test mit minimalen Verlusten für die Nerven, den Geldbeutel und ihre Gesundheit zu bestehen (Fehler und Nachlässigkeit des Patienten können zu sehr ernsten Konsequenzen führen).

Nicht ganz die richtige Einstellung der Patienten zur Zahnextraktion und das geringe Bewusstsein für diese Operation führen oft zu schwerwiegenden Folgen.

Auf eine Anmerkung

Situationen sind anders: manchmal muss der Zahn dringend entfernt werden, manchmal - nach Plan, aber in diesem und in einem anderen Fall stellt sich sofort die Frage: Welcher Zahnarzt ist besser zu kontaktieren? Welcher Arzt kann einen Zahn so kompetent und schmerzfrei wie möglich entfernen?

Jemand kann ohne zu zögern sofort sagen, dass Sie einen Zahnarzt kontaktieren müssen. Dies ist einerseits die richtige Antwort, aber in der Praxis mag es nicht so einfach sein. Tatsache ist, dass es in Kliniken, Krankenhäusern und sogar in der privaten Zahnheilkunde oft eine Situation gibt, in der ein Zahnarzt an einem gemischten Termin arbeitet.Das heißt, es führt die Behandlung (Konservierung) von Zähnen durch, die noch gerettet werden können, entfernt auch "schlechte" Zähne, führt professionelle Zahnreinigung durch, und derselbe Arzt befasst sich auch mit der Prothese von fehlenden Zähnen. Insgesamt bekommen wir 2-3 oder mehr Spezialitäten "in einer Flasche". Soll ich einen solchen Spezialisten kontaktieren?

Natürlich hängt alles von der Professionalität des Arztes und seiner Erfahrung ab, aber in der Praxis konzentrieren sich die meisten Zahnärzte auf ein Arbeitsgebiet und haben in anderen Bereichen wesentlich weniger Erfahrung. Zum Beispiel gibt es Zahnärzte mit gemischter Aufnahme, die viel Zeit für Zahnbehandlungen aufwenden, aber sie werden nicht vollständig entfernt. Hier hängt noch viel von der Komplexität der Arbeit ab. Aber nach anderthalb Stunden Folter, während der der Arzt schneidet, bohrt und sogar mit Werkzeugen hämmert, ist es unwahrscheinlich, dass einer der Patienten das hören möchte, sagen sie, der Zahn sei zu komplex und könne nicht entfernt werden (manchmal passiert es).

Deshalb ist es am besten, einen Zahn von einem Zahnarzt zu entfernen, der sich nur auf diese Manipulation in seinen verschiedenen Formen spezialisiert hat.

Darüber hinaus gibt es Kieferchirurgen - relativ gesehen sind sie sogar höher als Zahnärzte.Diese Spezialisten sind nicht darauf beschränkt, ihre Zähne zu "ziehen" (selbst die schwierigsten), sondern können auch bei Verletzungen des Kiefer- und Gesichtsbereichs, gefährlichen Komplikationen der Parodontitis (Periostitis, Osteomyelitis, Abszess, Phlegmone, Lymphadenitis), angeborenen und erworbenen Deformitäten, Krankheiten helfen Kiefergelenk, Tumorprozesse usw.

Zum Beispiel, für erhebliche Probleme mit der Öffnung des Mundes, wenn es notwendig ist, einen Weisheitszahn im Falle von diffusen Schwellungen des Gesichts und des Halses, Dislokation des Kiefers oder Kieferbruch zu entfernen, ist es notwendig, auf Mund- und Kieferchirurgie anzuwenden.

 

Warum müssen Zähne manchmal entfernt werden?

Bevor eine Zahnextraktion durchgeführt wird, ermittelt der Zahnarzt im Voraus die Indikationen dafür, dh er wägt alle Vor- und Nachteile ab. Es gibt solche klinischen Situationen, in denen ein Zahn als kontrovers betrachtet werden kann - das bedeutet, dass der Zahnarzt selbst unter Berücksichtigung der verfügbaren Indikationen nicht eindeutig sagen kann, ob es sich lohnt, ihn zu behalten oder ihn dennoch aus der Gefahrenzone zu entfernen.

In einigen Fällen ist es schwer eindeutig zu sagen, ob ein Zahn entfernt werden soll oder ob er noch gerettet werden kann.

Es gibt auch häufige Situationen, wenn sie in einer Klinik anbieten, sofort einen wunden Zahn herauszuziehen, und in einem anderen werden sie genommen, um es zu retten.

Auf eine Anmerkung

Um einen zu entfernenden Zahn zu erkennen, wird manchmal eine Konsultation von Zahnärzten verschiedener Profile durchgeführt: Therapeut, Chirurg, Orthopäde, Kieferorthopäde, Parodontologe.

Wie kann man solche Unsicherheiten in der Zahnarztpraxis erklären?

Im Leben, wie Sie wissen, ist es nicht so einfach, wie es in Büchern und Lehrbüchern aussieht. Die bestehenden Indikationen und Kontraindikationen für die Extraktion von Zähnen wurden in der Sowjetzeit von seriösen Wissenschaftlern entwickelt, und die meisten von ihnen gingen in moderne Protokolle, die Zahnärzte-Chirurgen in ihrer Praxis führen. Sie sind jedoch möglicherweise nicht immer für eine bestimmte klinische Situation geeignet, und dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Verbesserung der Ausrüstung, Werkzeuge und Methoden der Zahnbehandlung erhöht die Chancen der Erhaltung der Zähne, manchmal im Gegensatz zu bestehenden Protokollen;
  • Gleichzeitig kann ein Zahnarzt allein oder kollegial dank neuester diagnostischer Methoden und moderner Ansätze in der Zahnheilkunde entscheiden, einen Zahn zu entfernen, auch wenn es Hinweise auf seine Erhaltung gibt.

Die folgenden sind Beispiele von grundlegenden Indikationen für die Zahnextraktion:

  1. Das Versagen der endodontischen Behandlung im Bereich des periapikalen Entzündungsherds (mit anderen Worten, wenn sich an der Zahnwurzel eine Höhle mit Eiter gebildet hat und medizinische Eingriffe keine Wirkung haben);Das Bild zeigt einen Zahn mit einer Zyste im Wurzelbereich.
  2. Notfallfälle - wunde Zähne, die eine Quelle des aktiven mikrobiellen Prozesses darstellen, nicht behandelbar sind und solche Krankheiten wie Periostitis, Osteomyelitis, Abszess, Zellulitis, Lymphadenitis, Sepsis usw. Hervorrufen;
  3. Technische Schwierigkeiten im Zusammenhang mit gekrümmten oder schwer durchgängigen Kanälen, die zur Unmöglichkeit einer konservativen Behandlung führen, sowie - Perforation der Zahnhöhle oder der Wurzelwand;
  4. Die Lage der Zähne, die zu einer dauerhaften Verletzung der Schleimhaut des Mundes oder der Zunge führen;
  5. Die Beweglichkeit des Zahnes dritten Grades und seine Ausdehnung in Verbindung mit der Knochenresorption bei Parodontitis oder Parodontitis;
  6. Lokalisation in der Frakturlinie (Zähne, die die Reposition von Fragmenten stören und nicht konservativ behandelt werden);
  7. Vollständige Zerstörung der Zahnkrone, wenn die Wurzel für orthopädische Zwecke nicht verwendet werden kann;Oft bricht der Zahn zusammen, so dass die Wurzel nicht mehr als Stütze für die Lasche und Krone verwendet werden kann - in diesem Fall ist die Wurzel zu extrahieren.
  8. Komplette Zähne, die die Prothetik stören oder das Weichgewebe verletzen, Ästhetik verletzen und kauen;Komplette Zähne werden in den meisten Fällen entfernt.
  9. Verlängerte Zähne im Falle eines Antagonistenverlustes sowie solche, die die Herstellung einer funktionellen Prothese stören;
  10. Im Falle von Bissanomalien können auch solche, die nicht von Karies betroffen sind, durch kieferorthopädische Indikationen entfernt werden;
  11. Einige Arten von Wurzelfrakturen infolge mechanischer Verletzungen.

Eine separate Kategorie ist die Weisheitszähne, die eine Reihe von Zahnärzten empfiehlt dringend zu entfernen, während andere Ärzte vorschlagen, versuchen, sie zu halten, auch für ein gewisses Risiko von Komplikationen gehen.

Auf eine Anmerkung

Es gibt Situationen, in denen eine kieferorthopädische Behandlung (z. B. an Zahnspangen) nicht ohne Entfernung von Weisheitszähnen begonnen werden kann, selbst wenn sie vollständig durchtrennt sind und den Biss nicht stören.

Die gleichen mehrdeutigen Situationen ergeben sich oft in Bezug auf die Erhaltung von Zähnen, zum Beispiel wenn es unmöglich ist, durch die Wurzelkanäle zu gehen, die Wand zu perforieren oder ein Werkzeug in dem Kanal abzubrechen. In einer Klinik können sie die Entfernung eines solchen Zahnes empfehlen, und formal fällt sie unter die Indikation, während sie in einer anderen Zahnheilkunde die Rettung eines Zahnes mit den neuesten Technologien anbieten kann (z. B. ein Mikroskop plus Entfernung von Instrumentenfragmenten aus dem Kanal mittels Ultraschall).

Das Bild zeigt deutlich ein Fragment eines zahnärztlichen Instruments im Wurzelkanal eines Zahnes - oft führt dies zu einer Entzündung der Wurzel im Laufe der Zeit.

Mit anderen Worten, ein individueller Ansatz, gesunder Menschenverstand und medizinische Logik in Kombination mit der Erfahrung und Professionalität eines Arztes sind sehr wichtig beim Entfernen der Zähne. Und nicht eine einfache altmodische Methode, um die Schulter abzuhacken, die zu Sowjetzeiten nicht aus einem guten Leben erfolgte: der Zahn wurde schwer zerstört - unter der Pinzette befindet sich kein dritter Kanal - unter der Pinzette erschien eine kleine Schwellung im Bereich der Übergangsfalte in der Projektion der Zahnwurzel - ebenfalls dringend "Reißen" ohne auf eine Periostitis zu warten.

Eine solche antediluvische Taktik (die leider immer noch manchmal in manchen Kliniken von Patienten gefunden wird, die den Patientenstrom und die niedrigen Gehälter von Ärzten satt haben) ist derzeit inakzeptabel und mit negativen Folgen für die Patienten verbunden.

 

Situationen, in denen es möglich ist, ein wenig mit Zahnextraktion zu warten oder gar nicht zu entfernen

Trotz der oben erwähnten Vielfalt von Möglichkeiten der Zahnextraktion gibt es auch einige Situationen, in denen es besser ist, den Problemzahn nicht zu entfernen oder zu verzögern.

Die häufigste Situation ist mit der pädiatrischen Zahnheilkunde verbunden, wenn die Eltern der Säuglinge mit der kariösen Veränderung des Milchzahnes dringend fordern, den Zahn herauszuziehen, mit so etwas zu begleiten: "Gleich wird es herausfallen - warum behandeln?".

Selbst Milchzähne müssen bei Bedarf behandelt werden, um ihren vorzeitigen Verlust zu vermeiden.

Ein anderes Foto mit einem Beispiel von Karies von Milchzähnen in einem Kind.

Diese Logik ist zu einfach und berücksichtigt die Tatsache nichtdass der Wechsel der Zähne im Normalen im richtigen Alter erfolgen sollte: Symmetrische Zahngruppen werden allmählich beweglich und fallen in vielen Fällen selbst aus. Wird der Zahn jedoch vorzeitig (schon ein Jahr früher) entfernt, besteht ein hohes Risiko für eine Bißbeeinträchtigung und die Entwicklung eines bleibenden Gebissausbruchs.

Mit anderen Worten, im Falle einer frühzeitigen Entfernung von Milchzähnen (insbesondere von mehreren Zähnen) können sich zukünftige bleibende Zähne buchstäblich in verschiedene Richtungen "ausbreiten" oder sogar in einer Einzel- oder Gruppenvariante nicht durchschneiden. Eine solche Perspektive wird von keinem vernünftigen Elternteil benötigt, deshalb ist es jetzt besser, das Kind von chirurgischen Eingriffen zu befreien, indem Karies oder seine Komplikationen geheilt werden, anstatt Kraft und Ressourcen in die Korrektur von Biss und Kinderpsyche zu investieren.

Auf eine Anmerkung

Inzwischen gibt es klinische Situationen, in denen akute Zustände, die die Gesundheit und das Leben eines Babys bedrohen, die sofortige Entfernung eines provisorischen Zahnes erfordern. Oder wenn der Zahn selbst mit modernen Behandlungsmethoden nicht gerettet werden kann.

Über die Unmöglichkeit der Zusammenarbeit des Kindes mit dem Arzt in der zahnärztlichen Phase: es gibt nicht nur die Behandlung und Entfernung der Zähne unter Vollnarkose,aber auch verschiedene Formen der oberflächlichen Sedierung und Prämedikation, die es ermöglichen, das Verfahren so bequem wie möglich durchzuführen und die Möglichkeit zu minimieren, dass das Kind in Zukunft Angst vor einem weißen Fell haben wird.

Zähne bei sehr kleinen Kindern können heute in Vollnarkose oder Sedierung behandelt werden.

Fälle, in denen eine Person einen unschuldigen Zahn herausziehen möchte, sind in der Erwachsenenzahnheilkunde ziemlich üblich, besonders bei Männern und Frauen über 45-50 Jahre alt. In vielerlei Hinsicht ist dies auf alte Erinnerungen an die Reste der sowjetischen Zahnheilkunde zurückzuführen, als ein Zahn bei jeder Gelegenheit (sogar mit Karies) als Zange geschickt wurde. Bisher bekommen solche Kategorien von Bürgern oft einen Termin, vor allem in der (kostenlosen) Zahnmedizin mit Forderungen oder sogar Anforderungen, einen Zahn bei Karies oder Pulpitis zu entfernen.

Zum Beispiel begann der Zahn von kalt, heiß, süß zu schmerzen, oder die nächtlichen Schmerzen eines weinerlichen Charakters hatten gerade begonnen, und der Patient war bereits negativ auf die Behandlung des Zahnes eingestellt. Motive können unterschiedlich sein: Von der "Liebe zum Zähneausreißen" (schnell, preiswert und es gibt keine schreckliche Übung mit ihrem Klang) bis zu 100% Vertrauen, dass Sie nach der Behandlung noch den Zahn entfernen müssen (negative Erfahrungen der vergangenen Jahrzehnte, wenn Zähne lange behandelt wurden), aber am Ende musste noch für die Entfernung gelten).

Was ist also wichtig zu beachten: Die moderne Zahnmedizin hat diese Vorurteile längst ausgeräumt. Jetzt, nicht nur mit Karies (sogar tief) und Pulpitis, aber mit der meisten Parodontitis, sind die Zähne bemerkenswert behandelt, und sie müssen nicht eilig entfernt werden. Und selbst wenn der Zahn unter der Wurzel zu brechen scheint - es ist keine Tatsache, dass die Wurzel entfernt werden muss, da es durchaus möglich ist, die Funktionalität und Ästhetik des Zahnes mit Hilfe der Wurzellasche und Krone wiederherzustellen.

 

Stadien der Zahnextraktion: Wie alles in den meisten Fällen passiert

Nachdem entschieden wurde, den Zahn zu entfernen, beginnt die Vorbereitung des Eingriffs.

Das Foto unten zeigt ein Beispiel für einen gebrochenen Frontzahn, der entfernt werden muss:

Nach dem Entfernen der Wurzel kann der Frontzahn auf dem Implantat wiederhergestellt werden.

Die Art der Präparation hängt von den Merkmalen der zukünftigen Manipulation ab (mit oder ohne Anästhesie, mit oder ohne Sedierung), aber die grundlegendsten Schritte umfassen:

  1. Anamnese (insbesondere Allergiestatus);
  2. Psychologische Vorbereitung des Patienten (viele haben Angst, so ist es wichtig für den Arzt, den Patienten zu beruhigen und sich auf eine positive Weise anzupassen);
  3. Medizinische Vorbereitung des Operationsfeldes (Mundspülung mit Antiseptika, Behandlung der Injektionsstelle).

Auf eine Anmerkung

Es wird empfohlen, sich morgens zur Zahnentfernung anzumelden, wenn Sie und der Arzt noch voller Energie sind.Wenn Sie keine Anästhesie oder Sedierung planen, dann ist es vor dem Eingriff besser, gut zu essen - so wird es mehr Kraft geben, und das Blut wird besser koagulieren.

Wenn es die Möglichkeit gibt, den Zahn mit Hilfe der Zange zu entfernen, so wird die Entfernung einfach genannt, und es wird in mehreren Etappen durchgeführt:

  1. Anästhesie wird zuerst durchgeführt;
  2. Dann wird das Zahnfleisch mit einer Kelle vom Zahn abgezogen;
  3. Der Arzt legt dann eine Pinzette an den Zahn an;
  4. Zange bewegt sich unter dem Zahnfleisch;
  5. Danach wird die "Lockerung" des Zahnes durchgeführt - dies ist notwendig, um den Bandapparat zu zerstören, der den Zahn in dem Loch hält;Der Zahn wird fest im Ligament des Bandapparats gehalten, so dass der Arzt beim Lockern erhebliche Anstrengungen unternehmen muss.
  6. Infolgedessen gibt es eine "Dislokation" des Zahnes;
  7. Dann wird die Extraktion des Zahnes aus dem Loch durchgeführt;
  8. Das letzte Stadium ist die sogenannte Hämostase, dh das Bluten mit einem Gazepolster oder speziellen hämostatischen Präparaten zu stoppen;
  9. Es ist zwingend erforderlich, dass der Arzt den Patienten über das richtige Verhalten in der postoperativen Phase berät (einschließlich Empfehlungen für die Versorgung des Lochs nach der Extraktion des Zahnes).

In einigen Fällen sind Nähte erforderlich.

Mit einer bedeutenden Wunde, die nach der Entfernung des Zahnes gebildet wird, kann der Zahnarzt-Chirurg nähen.

Um den Zahn zu entfernen, war es nicht schmerzhaft, sowohl Hausanästhetika (zum Beispiel Lidocain) als auch importierte (Artikainum-Präparate) können verwendet werden. "Artikains" werden heute als die effektivsten anerkannt, aber die richtige Technik der Anästhesie ist sehr wichtig - hängt sehr von der Professionalität und der Erfahrung des Arztes ab.

In der Zahnmedizin gibt es heute verschiedene Möglichkeiten der Anästhesie bei der Entfernung eines erkrankten Zahnes. Während einer Leitungsanästhesie wird eine Zahngruppe "eingefroren". Ein gutes Beispiel ist die Torus- oder Unterkiefertechnik: Bei der Anwendung spürt der Patient nicht die Lippe, die Zungenspitze und die Wange von der entsprechenden Seite.

Infiltration Anästhesie erfolgt in der Projektion der Zahnwurzel auf dem Zahnfleisch: gleichzeitig erfolgt das Einfrieren nur im Bereich der Entfernung: fast immer reicht dies für alle oberen Zähne, sowie die unteren - von der ersten bis zur fünften. Für den 6., 7. und 8. Unterkiefer reicht die Infiltrationsanästhesie nicht aus. Wenn diese Leitertechnik nicht durchgeführt oder schlecht gemacht wird, kann es sehr schmerzhaft sein bei der Entfernung der unteren großen Molaren.

Die Intensität der schmerzhaften Empfindungen während der Zahnextraktion hängt vollständig davon ab, wie gut die Anästhesie durchgeführt wird.

Von den modernen Methoden kann auch intraligamentäre Anästhesie (Intrajunction) bemerkt werden. Es ist mit einer speziellen Spritze hergestellt und hat viele Vorteile (es verursacht keine Taubheit des Gesichts, es kommt schnell, dauert 20 Minuten, was für die meisten ambulanten Deletionen ausreicht).

Anästhesie wird manchmal für komplizierte Entfernung verwendet. Ein charakteristischer Unterschied zwischen komplexer Zahnextraktion und einfacher, zusätzlich zu der Zeit, ist die Verwendung eines Bohrers (zum Sägen eines Zahnes in Teile, Schneiden des Knochens), Schrauben, Ligaturen und einige andere spezielle Werkzeuge (manchmal wird der Zahn buchstäblich in Teile mit einem Meißel und Hammer gehauen).

Das Bild unten zeigt ein Beispiel für einen gesägten Zahn, bevor er mit einem Bohrer in drei Teile zerlegt wird:

Der Zahn wird in drei Teile zersägt (nach der Anzahl der Wurzeln), so dass es einfacher ist, ihn mit minimaler Verletzung des umgebenden Gewebes zu entfernen.

Auf eine Anmerkung

Ein Zahnarzt kann nicht immer genau bestimmen, ob eine Zahnextraktion schwierig oder schwierig ist. In vielen Fällen kann der Arzt nur annähernd erraten, von welchem ​​Zahn es sich lohnt, auf Schwierigkeiten zu warten, und welcher beim Herausnehmen aus dem Loch fast "herausspringt".

Manchmal sieht ein Spezialist sofort einen möglicherweise komplexen Zahn (Resorcinol-Formalin, polyurethinized, retinated,mit spezifischen Wurzeln) und warnt den Patienten im Voraus, dass die Prozedur schwierig und langsam sein wird.

Feedback:

"Vorgestern habe ich den unteren Weisheitszahn entfernt. Es war ein echter Albtraum ... Mehr als eine Stunde wurde ein Zahn gesägt, ein Hammer wurde gehämmert, die Wurzeln waren gebrochen, ein kleiner Kiefer war gebrochen. Schneiden Sie den Knochen und drehen Sie alles vollständig. Das schrecklichste Gefühl ist, wenn der Arzt mehrere Male versucht hat, einen Zahn auszubrechen, dachte ich, er würde mir den Kiefer brechen oder brechen. Alle vier Zahnwurzeln ragten in verschiedene Richtungen heraus, so dass sie schlecht entfernt wurden. Jetzt ist der Boden des Gesichts geschwollen, der Schmerz ist schrecklich, ich kann nicht schlucken und normal den Mund öffnen. Der Arzt sagte, er habe so lange nichts mehr gesehen ... "

Natalia, Moskau

 

Variante der Zahnextraktion ohne "schreckliche" Zange: Ultraschalltechnik

Um das Gewebetrauma während der Zahnextraktion zu minimieren, also den nachfolgenden Heilungsprozess zu beschleunigen und zu beschleunigen, gibt es eine sogenannte atraumatische Methode zur Zahnextraktion. Eine solche Entfernung könnte als schwierig eingestuft werden, aber die Verwendung zusätzlicher Werkzeuge (Bohrer, Periotomie usw.) vereinfacht in diesem Zusammenhang das Verfahren, reduziert es zeitlich und macht es minimal traumatisch.

Angenommen, ein Patient hat eine schwere Zerstörung des oberen sechsten Zahns (auf der Höhe des Zahnfleisches oder sogar unter dem Zahnfleisch), aber die Wurzeln existieren nicht unabhängig voneinander, sondern sind zu einem Ganzen verbunden. Mit Hilfe eines Bohrers wird der koronale Teil des Zahnes sorgfältig in der Mitte herausgeschnitten: gleichzeitig wird jede Wurzel unabhängig. Periotom erlaubt Ihnen, sie schnell und vorsichtig zu entfernen, ohne die Wände, Wände der Alveolen, sowie den gingivalen Rand zu beschädigen.

Die folgenden Bilder zeigen die einzelnen Stadien der atraumatischen Methode, drei Zähne gleichzeitig mit einem Vorschnitt zu entfernen:

Drei zu extrahierende Zähne, die vorher auf das Zahnfleisch reduziert wurden.

Die Zähne werden vor dem Entfernen in Stücke zersägt ...

Sehen Sie sich den Abschluss des Bohrvorgangs an.

Auf eine Anmerkung

Werden in diesem Fall jedoch nur Pinzetten verwendet, müssten die Wangen der Pinzette tief unter das Zahnfleisch vorgeschoben werden, um die geschweißten Wurzeln zu "lockern" und zu "dislozieren". In 50% der Fälle wird dies funktionieren, aber mit unterschiedlichem Bruch der äußeren und inneren Wurzelstützmauer. Nach einer solchen Wurzelentfernung bleibt unebenes oder scharfes Knochengewebe, es entstehen neue Probleme sowohl für den Arzt als auch für den Patienten.

Oft kann mit Hilfe einer Pinzette die Entfernung komplexer Zähne überhaupt nicht durchgeführt werden, und das Ergebnis ist nur eine Verschwendung von Zeit und nutzlosem "Beißen" sowohl der Alveolen als auch der Pinzette mit der Pinzette.

Die atraumatische Zahnextraktion kann auch mit Ultraschall einhergehen. Es ist diese Technik, die moderne Kliniken jetzt aktiv als Know-how nutzen. Die piezochirurgische Vorrichtung ermöglicht unter Verwendung eines Ultraschallskalpells, die Zahnhaltebänder, die den Zahn halten, unblutig zu trennen und aus dem Loch zu entfernen.

Die wichtigsten Vorteile beim Entfernen eines Zahnes mit Ultraschall:

  • Blutlosigkeit;
  • Beschleunigung der Arbeit;
  • Antiseptischer Effekt;
  • Keine Überhitzung;
  • Unterstützung bei der Entfernung komplexer Zähne (Impakt, Polyurethan, Dystopic, Resorcin-Formalin).

Diese Art der atraumatischen Zahnextraktion ist ideal für eine spätere Sofortimplantation, wenn das Implantat sofort in ein neues Loch eingesetzt wird.

 

Merkmale der Entfernung potenziell problematischer Zähne (Impakt, Polyurethin und Resorcin-Formalin) - sollten Sie Angst haben?

Zum Entfernen von impaktierten und purenurethinisierten Zähnen (d. H. Solchen, die nicht oder nur teilweise durchgebrochen sind und im Kieferknochen weitgehend verborgen sind),ebenso wie Resorcin-Formalin-Zähne (d. h. die zuvor mit Resorcin-Formalin-Paste behandelt wurden und deswegen zerbrechlich werden) kann der Arzt sowohl eine Anästhesie, wenn es dafür Hinweise gibt, als auch eine lokale Anästhesie verwenden.

Meistens werden diese Zähne in örtlicher Betäubung entfernt.

Das Bild unten zeigt den betroffenen Weisheitszahn:

Das Bild zeigt deutlich den betroffenen Weisheitszahn, der horizontal in den Knochen des Unterkiefers liegt.

Aus der Praxis des Zahnarztes

Einige Zahnärzte (vor allem in kleinen Städten und Dörfern), die an einer gemischten Aufnahme arbeiten (Therapie plus Operation), haben Angst davor, ihre Zähne aus dieser Kategorie zu entfernen. Wenn sie den purenurethinisierten oder vor allem den retinierten Zahn (laut Abbildung) sehen, können sie sich sofort weigern, entfernt zu werden, und den Patienten zur nächsten regionalen Klinik oder zum zahnärztlichen Zentrum der Kiefer- und Gesichtschirurgie bringen. Die Motivation dafür kann sowohl ein Widerwillen sein, mit diesen Zähnen herumzuzappeln (der Eingriff kann 1-2 Stunden harter Arbeit dauern) als auch die Angst, dass Mangel an Erfahrung und Werkzeugen nicht alle Wurzeln entfernen wird - was bedeutet, dass Sie den erschöpften Patienten zu einem anderen schicken müssen In dieser Angelegenheit mehr qualifizierter Zahnarzt.

Stadien der schwierigen Zahnextraktion:

  1. Vorbereitende Vorbereitung (Prämedikation, Bearbeitung des Operationsfeldes, etc.)
  2. Anästhesie (allgemein oder lokal);
  3. Zugang zu dem zu entfernenden Zahn schaffen;
  4. Instrumentelle Techniken zur Verbesserung der Bedingungen für "Dislokation" der Zahnwurzeln;
  5. Wurzeln extrahieren;
  6. Hämostase;
  7. Konservierung von Vertiefungen zur Vorbereitung der Implantation (nach Indikationen);
  8. Nähen (je nach Situation);
  9. Die Ernennung von Empfehlungen.

Die Schaffung oder Verbesserung des Zugangs zu einem Zahn beinhaltet den Einsatz von Aufzügen, Periotomie, Nivelliermaschinen, Zahnbohrern mit einer Reihe von Fräsen und Fräsern und (selten) - einem Meißel und einem Hammer. Nachdem der Zugang zu dem zu entfernenden Zahn teilweise geschaffen ist (Zahnfleischretraktion, Lappentrennung), wird der Zahn mit einem Elevator entfernt, und wenn dies nicht möglich ist (z. B. bei retinierten Zähnen), wird der Alveolarknochen in einer Projektion der Zahnanordnung ausgeschnitten. Gleichzeitig wird auf den zu präparierenden Bereich gekühlt, da sich das Knochengewebe nicht überhitzen sollte, sonst entsteht Nekrose.

Wenn der extrahierte Zahn vorhersehbar wird, kann der Chirurg sofort beginnen, die Aufzüge zu benutzen, um ihn zu "fangen". Um die Arbeit des Zahnes zu erleichtern, kann er oft in Stücke gesägt (oder geteilt) werden.

Manchmal werden die Wurzeln eines Zahnes mit Hilfe eines Meißels und eines Hammers voneinander getrennt, und manchmal werden sie mit einem Bohrer durchtrennt.

Auf eine Anmerkung

Wie lange kann solch eine komplexe Entfernung dauern? Abhängig von der Komplexität des Verfahrens, der Verfügbarkeit der notwendigen Werkzeuge und der Erfahrung des Arztes kann der Eingriff zwischen 10 Minuten und 2 Stunden dauern.

Nachdem der Zahn des Patienten extrahiert wurde und das Granulom oder die Zyste aus dem Loch entfernt wurde (falls vorhanden), werden Nähte durchgeführt und Empfehlungen ausgesprochen. In einigen Situationen wird der Erhalt des Lochs vor der nachfolgenden Implantation durchgeführt, so dass keine Atrophie der Knochenwände auftritt. Dazu werden natürliche Knochenersatzstoffe oder synthetische (anorganische Knochenmatrix) verwendet.

Das Foto zeigt ein Beispiel für das Füllen eines Zahnlochs mit künstlichem Knochenmaterial.

Nach einer komplexen Zahnextraktion muss der Arzt eine Behandlung zu Hause verschreiben, um eine maximale postoperative Zufriedenheit und die Vorbeugung von Alveolitis zu gewährleisten, die Medikamente in verschiedenen Bereichen einschließen kann:

  1. Schmerzmittel (Ketorol, Ketanov, Nise, etc.) zur Linderung von Schmerzen in den ersten Tagen nach der Operation;
  2. Antibiotika und Sulfonamide (zur Beseitigung bakterieller Infektionen in der maxillofazialen Region);
  3. Antihistaminika (zur Verringerung von Ödemen und anderen Manifestationen der Entzündungsreaktion);
  4. Präparate zur Spülung und Behandlung der Entnahmestelle (Gele, Salben) von entzündungshemmender, wundheilender, anästhetischer, antiseptischer und antibakterieller Wirkung.

Auf eine Anmerkung

Im Allgemeinen ist die Liste der Empfehlungen, die im Arsenal der Zahnärzte in Russland existiert, riesig, und jeder Zahnarzt hält sich an die Liste der notwendigen postoperativen Behandlung. Jemand weist jedem Patienten das gleiche zu, und jemand hat eine individuelle Herangehensweise (was am richtigsten ist).

Es sollte jedoch bedacht werden, dass einige Zahnärzte dem Patienten überhaupt nichts sagen dürfen, auch nicht als Teil einer Beratung oder Beratung. Wenn Sie einen Zahn entfernt haben und keine Empfehlungen gegeben haben, fragen Sie ihn oder fragen Sie einen anderen Arzt, da dies hilft, unnötige Ängste und sehr unangenehme Komplikationen zu vermeiden.

 

Wie Sie Ihrem Arzt helfen können, die Entfernung von Zähnen ohne Probleme zu entfernen

Trotz der Tatsache, dass in der Zahnmedizin die Anästhesie vor der Zahnextraktion angewendet wird, besteht immer das Risiko, dass der Eingriff nicht so reibungslos und schmerzfrei verläuft, wie wir es gerne hätten. Oft ist dies darauf zurückzuführen, dass der Patient nicht bereit für das Verfahren ist und sich nicht richtig verhält.

Damit das Verfahren der Zahnextraktion ohne Probleme verläuft, ist es nützlich, einige Nuancen zu kennen ...

Werfen wir einen Blick darauf, wie man sich auf die Extraktion eines Zahnes vorbereitet, um zumindest einem guten Arzt ohne Probleme bei der Manipulation zu helfen.

Erstens, ein chirurgischer Eingriff am "vernachlässigten" Zahn, wenn das akute Prozessstadium seinen Höhepunkt erreicht hat (es ist unmöglich, die Wurzel aufgrund von Schmerzen sogar zu berühren, ein Fluss erschien), ist in vielen Fällen signifikant schlechter als die geplante Entfernung eines "ruhigen" Zahnes. Und in diesem Zusammenhang spielt es keine Rolle, welche Art von Zahn entfernt werden muss: eine molare (sechs, sieben, acht) oder es wird ein Vorderzahn entfernt.

Es ist nicht schwer vorstellbar, welche unvergesslichen Gefühle ein Patient (und ein Arzt) haben kann, wenn er einen erkrankten Zahn oder seine Überreste vor dem Hintergrund einer Periostitis und anderer eitriger Komplikationen entfernen muss, wenn die Anästhesie fast nicht funktioniert und jeder Kontakt mit dem Zahn höllische Schmerzen verursacht. Aber du musst den Zahn lockern! Gleichzeitig besteht immer noch die Gefahr, dass der verrottete koronale Teil abbricht und die Wurzeln getrennt "ausgesucht" werden müssen ...

Manchmal wenn ein Zahn gelockert wird, bricht sein koronaler Teil ab.

Das ist interessant

Anästhesie wird oft in der Projektion der Zahnwurzel gemacht, wenn überall in diesem Bereich Eiter unter dem Zahnfleisch ist. Gleichzeitig fordert der "Betroffene" vom Zahnarzt, dass alles absolut schmerzfrei sein soll: "Machen Sie eine starke Spritze, Doktor, wenn es nur nicht wehtut!" bereits existierendes Exsudat kann nirgendwohin gehen.

Ein schlechter Arzt in Bestrafung für einen solchen Patienten, der zu lange in die Arztpraxis gegangen war, injizierte einfach den gesamten Teil der Narkose auf einmal, und die Schärfe des Verfahrens wäre wie eine Zahnextraktion ohne Narkose, wenn ein Funke aus den Augen kommt. Ein normaler Chirurg wird in den Stufen 2 bis 4 nach und nach das Zahnfleisch anästhesieren, Milliliter purulente Flüssigkeit freisetzen, um den Schmerz während der Verabreichung des Arzneimittels zu beseitigen und eine permanente Anästhesie für eine schmerzlose Zahnextraktion zu erreichen.

So kann die übermäßige Geduld des Patienten, bevor er zum Arzt geht, viele Probleme verursachen. Wenn also sicher ist, dass ein stark zerstörter Zahn entfernt werden soll, dann ist es besser, ihn loszuwerden: einen Termin zu vereinbaren und, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, dem Problem ein Ende zu setzen, bis der Zahn krank ist.

Um einen Zahn zu entfernen, wäre es ideal, sich für den Morgen anzumelden:

  • Am Morgen hat der Körper viel Kraft und Energie, es ist leichter, Stress und Erfahrungen zu ertragen;
  • Nach der Entfernung, nach einiger Zeit, erscheinen Schmerzen und Unbehagen, aber näher am Abend, meistens nimmt ihre Intensität ab, und Sie können ruhig schlafen;
  • Am Morgen kann der Zahnarzt mehr Zeit verbringen, Müdigkeit hat sich noch nicht angesammelt und der OP-Raum (vor allem in Kliniken und Krankenhäusern) ist so sauber wie möglich;Es ist besser, sich morgens zur Zahnextraktion zu registrieren, da zu dieser Zeit das Büro des Zahnarztes noch ziemlich sauber ist.
  • Nach der morgendlichen Entfernung bei einem Problem (längere Blutung, starke Schmerzen, Schwellungen usw.) ist es viel einfacher, wieder zum Arzt zu gehen, als nachts zu rennen und nach einer Zahnklinik zu suchen, die rund um die Uhr arbeitet.

Es gibt einige praktische Tipps, die dem Patienten helfen, das Zahnextraktionsverfahren sicher zu übertragen:

  1. Sie sollten gut essen, bevor Sie einen Zahn entfernen (sofern keine Narkose oder Sedierung geplant ist). Eine gut genährte Person wird besser mit Stress fertig, fällt viel seltener in Ohnmacht und Blutgerinnsel besser, was nach dem Eingriff wichtig ist;
  2. Nimm keinen Alkohol für Mut. Das Risiko von Ödemen und verlängerten Blutungen bei betrunkenen Menschen ist erhöht, ganz zu schweigen von dem unangemessenen Verhalten;
  3. Bei großer Angst vor dem Eingriff oder Angst können Sie abhängig von der Aktivität des Mittels 20-60 Minuten vor der Operation auf Beruhigungsmittel (Tenoten, Baldriantinktur, Mutterkraut, Corvalol usw.) zurückgreifen. Gleichzeitig sollte die Wahl des Medikaments mit dem behandelnden Arzt oder dem Bezirksarzt abgestimmt werden und eine Vorstellung von der Maßnahme haben (besonders in Bezug auf alkoholische Tinkturen, da ihre Aufnahme problemlos zur Alkoholintoxikation werden kann);
  4. Es ist nützlich, eine positive Einstellung zu haben. Wenn zunächst auf ein erfolgreiches Ergebnis der Prozedur abgestimmt werden soll, dann ist fast immer die Entfernung wunderbar und die Heilungszeit ist so kurz wie möglich. Je mehr sich ein Mensch zu sich selbst sagt, dass er nicht erfolgreich sein wird und je mehr er sich aufrichtet, desto mehr wird er sich selbst und dem Arzt mehr Angst geben, manchmal einfach aus Angst, falsche Handlungen zu tun (mit unnötigen Salben, Spülungen, gefährlichen Volksmedikamenten, etc.) ;
  5. Bei der Planung komplexer Operationen (Entfernung eines harten, retinierten Zahnes, aller Weisheitszähne auf einmal usw.) ist es ratsam, vor Beginn des Eingriffs mit Ihrem Arzt über die Einleitung entzündungshemmender Medikamente, Schmerzmittel und sogar Antibiotika zu sprechen.

Wird ein Zahn als ungeeignet erkannt, wird er in dringenden Fällen dringend entfernt.Aber es gibt Situationen, in denen der Patient den Zahn planmäßig entfernen will - in diesen Fällen ist es manchmal sinnvoll, den Eingriff zu verschieben.

In einigen Fällen ist es besser, den Zahn nicht zu entfernen und den Eingriff für einige Zeit zu verschieben ...

Also, es ist nicht empfehlenswert, die Zahnextraktion durchzuführen mit:

  1. SARS und ARD in der aktiven Zeit;
  2. Schmerzhafte und schwere Perioden;
  3. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wenn ihre Behandlung von der Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Antikoagulantien - Warfarin, Xarelto, etc.) begleitet wird;
  4. Schwangerschaft (in einigen Fällen - ausschließlich individueller Ansatz);
  5. Akute Erkrankungen (akute Appendizitis, akute Pankreatitis, etc.).

Es ist nicht schwer zu erraten, dass nach dem Verschwinden vieler dieser Erkrankungen, Sie sicher einen Arzt über eine geplante Zahnextraktion konsultieren können.

 

Was tun, wenn Sie nachts, am Wochenende oder in den Ferien dringend einen Zahn entfernen müssen?

Oft kann man unter den Bewohnern von Großstädten und Großstädten Panik beobachten, wenn ein stark beschädigter Zahn bei Einweisungen oder Ferien plötzlich zu schmerzen beginnt. Das heißt, notfalloperative Hilfe ist erforderlich, und die Person ist innerhalb von vier Wänden festgeklemmt und weiß nicht, wohin sie sich für eine Zahnextraktion begeben soll und was im Allgemeinen zu tun ist.

Oft macht sich ein problematischer Zahn an Feiertagen oder Wochenenden bemerkbar, wenn es für eine unvorbereitete Person nicht klar ist, wo sie sich um Hilfe wenden soll.

Inzwischen ist es egal, welcher Tag heute ist (Sonntag, 8. März, Neujahr oder andere Feiertage), denn in den Städten gibt es rund um die Uhr Notfallzahnpflege mit einem Pflichtenheft von Zahnärzten. Es genügt, sich an die regionale Zahnklinik oder das regionale Krankenhaus mit der Abteilung für Kiefer- und Gesichtschirurgie zu wenden.

Aber nicht nur in großen Städten gibt es einen "Ambulanz" in der Zahnmedizin. Selbst im Stadtteilzentrum in der Nacht, an Wochenenden und Feiertagen ist es möglich, wie die Patienten sagen, nach einem vorbereitenden Ruf auf die Post "Zähne zu reißen". Normalerweise sieht es so aus: Sie rufen eine Ambulanz oder einen Krankenpfleger an, Sie lernen die Möglichkeit einer dringenden Zahnextraktion. Der Spezialist kontaktiert den diensthabenden Zahnarzt, und er kommt im Büro für eine Stunde an, um Ihnen zu helfen (wenn im Urlaub der Zahnarzt seinen Termin auf einem Zeitplan bis zu einer bestimmten Zeit hält, dann ist es nachts notwendig, ihn zu nennen).

Was den privaten Sektor angeht, ist alles viel einfacher. Es gibt Zahnärzte, die den Empfang rund um die Uhr durchführen. Ärzte in solchen Kliniken arbeiten in 3-4 Schichten und sind jederzeit bereit, bei Bedarf einen Zahn zu entfernen.

Einige Zahnärzte arbeiten 24 Stunden am Tag - hier können Sie Zähne rund um die Uhr entfernen.

Auf eine Anmerkung

Die Nachtschicht ist nicht nur bei Menschen beliebt, die von den Schmerzen betroffen sind, sondern auch bei denen, die damit beschäftigt sind, für Eltern von Kleinkindern, die Zähne haben, lange auf der Arbeit zu bleiben. Darüber hinaus haben viele Beschäftigte ihre Freizeit erst nach 22:00 Uhr, manche sogar nach 00:00 Uhr.

 

Ist es heute möglich, Zähne in Krankenhäusern kostenlos zu entfernen?

Und was ist mit jenen Menschen, die nicht das Geld haben, um Zähne in einer häufigen Klinik zu extrahieren? Darüber hinaus variiert der Preis für solche Dienstleistungen heute je nach Region und Komplexität des Verfahrens von 500 Rubel. bis zu 20 000 Rubel

Beispiele für Preise für die Zahnextraktion in einer der Zahnkliniken.

Jemand kann sogar durch solch einen hohen Preis überrascht sein - Zähne für 20 tausend Rubel für einen gezogenen Zahn ziehend? Ist es zu teuer?

Auf eine Anmerkung

Fakt ist, dass 20 Tausend Rubel auch kein Maximum für die Zahnextraktion sind, da es komplexe klinische Fälle gibt, die einen erhöhten Zeit- und Materialaufwand erfordern.

In der Regel wird ein zusätzlicher Aufschlag für die folgenden Arten der Entfernung vorgenommen (im Folgenden die Formulierung aus den Preislisten der Klinik):

  • "Atypische Zahnextraktion" (d. H. Kompliziert);
  • "Laser" (mit einem Laserskalpell);
  • "Mit der Verwendung von Ultraschall";
  • "Ohne Pinzette";
  • "In einem Traum" (Anästhesie oder oberflächliche Sedierung).

Die Liste kann fortgesetzt und erweitert werden. Darüber hinaus, zum Beispiel, durch abnorme Entfernung in Kliniken bedeutet oft nicht nur komplexe Extraktion von Zähnen, sondern auch die Entfernung von jedem Weisheitszahn im Allgemeinen, auch wenn die Entfernung einfach ist. Dies wird meistens für kommerzielle Zwecke getan, da eine Art von Angst bei Patienten mit Weisheitszähnen zu zwingen, eine höhere Preisliste zu setzen, um sie loszuwerden.

Ist es also immer noch möglich, einen Zahn billig zu entfernen?

Wenn Sie möchten, können Sie die Zähne heute recht billig entfernen - die Preisspanne für diesen Service in verschiedenen Kliniken ist sehr groß.

Erstens, angesichts des hohen Wettbewerbs haben private Zahnärzte unterschiedliche Preise für die gleiche Dienstleistung festgelegt, und der Preis kann durchaus erschwinglich sein, egal welche Art von Zahn es ist: Hund (oder wie es oft von Patienten genannt wird, "Augenzahn") , Weisheitszahn oder irgendein anderes Kauen. Es kommt vor, dass in einer Klinik Sie einen Weisheitszahn für 1000 Rubel entfernen können, und in einem anderen - sie werden einen Preis von 5000 Rubel anbieten.

Und dort, und dort, wird die Entfernung bezahlt, und die Hauptfrage, die dem Patienten gegenübersteht, ist, ob es möglich ist, der Budget-Option zu vertrauen?

Nach Empfehlungen und Bewertungen von Verwandten, Freunden und Kollegen finden Sie fast immer einen professionellen Arzt, der die Zähne gut entfernt.In der die Schrankwand nicht einmal mit Dutzenden von Zertifikaten und Diplomen behängt ist, die aber ihr Geschäft gut kennt und auf den Patienten achtet. Es gibt kleine private Räume, wo sie einen Zahn für 500 Rubel schmerzlos und effizient entfernen können, ohne für Kaffee, Zeitschriften, Lederstühle und andere Gefolgsleute zu betrügen.

Hauptsache, man sucht nicht nach einer Klinik, sondern nach einem guten Arzt.

Eine andere Sache ist, dass Sie zu einem solchen Spezialisten auf Empfehlung von bewährten Menschen gehen müssen, und nicht nur gehen, um einen Zahn in der ersten Klinik zu bekommen, wo sie die niedrigsten Kosten des Dienstes angeboten werden.

Ist es möglich, eine Zahnqualität zu entfernen, aber kostenlos?

Freier Käse (vor allem in der Zahnheilkunde), kann nur in einer Mausefalle sein - vielleicht ist das das Erste, was einem dabei einfällt. Doch jährlich erhalten Hunderttausende von Bürgern kostenlose chirurgische Versorgung unter den üblichen OMS-Richtlinien.

Der Grundsatz ist der folgende: Eine Person, die an dieser Institution angeschlossen ist, wird zum Zweck der Zahnextraktion zum Wohnort oder zum Krankenhaus gebracht. Er wird durch einen Coupon zum Zahnarzt gestanzt, und er entfernt einen oder mehrere gebrochene Zähne auf diesem Coupon kostenlos. Wenn es keinen Anhang gibt und das Ticket nicht durch den Computer geht, können Sie natürlich auch den Zahn entfernen, aber gegen eine Gebühr.

Unter der Police OMS können Zähne kostenlos entfernt werden.

Wenn der Zahnarzt die Entfernung nicht durchführen kann (z. B. ein impaktierter oder Resorcinol-Formalin-Zahn oder ein verschüttetes lebensbedrohliches Ödem, die Spezialisierung der Kinder ist erforderlich, usw.), hat der Patient das Recht auf Überweisung zu kostenloser Hilfe, wo Medizinische Einrichtung, Leitdiagnose nach ICD-10 und die Notwendigkeit einer Manipulation werden angezeigt.

Auf eine Anmerkung

Es gibt auch eine Liste von kostenlosen Medikamenten, die der Zahnarzt im Rahmen der OMS-Richtlinie dem Patienten während der Pflegephase zur Verfügung stellen kann. Dies gilt insbesondere für die Anästhesie.

Nicht alle Krankenhäuser (vor allem in Dörfern, Siedlungen, Kleinstädten) wählen regelmäßig die notwendigen Materialien aus. Meistens werden sie mit einheimischen Präparaten für die Anästhesie versorgt (zB Lidocain), obwohl heute laut der obligatorischen Krankenversicherung sogar artikainartige Anästhetika in der Liste stehen, die den Adressaten jedoch fast nicht erreichen. Um möglichst komfortabel zu arbeiten und einem Patienten eine qualitativ hochwertige Anästhesie bieten zu können, ohne seine Gesundheit zu gefährden, müssen Zahnärzte gegen eine Gebühr einen Zahn ziehen, bei dem eine Person Geld für eine "gute Injektion" zahlt.Natürlich ist es im Vergleich zu einer Privatklinik günstig und kostet je nach Region etwa 100-400 Rubel.

Aber das bedeutet keineswegs, dass die freie Entfernung eines Zahnes "unter Lidocain" sicherlich schmerzhaft sein wird. Die kostenlose Entfernung in vielen öffentlichen Einrichtungen kann erhöhte Risiken bedeuten, angefangen von der Tatsache, dass die Anästhesieinjektion in Eile durchgeführt wird und nicht wie erwartet funktioniert und mit einer langen Schlange der gleichen Patienten im Korridor endet, mit der Wahrscheinlichkeit, dass der Chirurg müde wird unachtsam gesprochenes Wort einer dreistöckigen Matte auf den Ohren.

Eine der wesentlichen (aber bei weitem nicht die einzigen) Mängel der Haushaltsinstitutionen sind lange Schlangen ...

Hier entscheidet sich jeder, wo er sich für die Zahnextraktion bewerben möchte und wie viel er für diesen Service zu zahlen bereit ist. Zusammenfassend können wir nur feststellen, dass Sie, wenn Sie sich für ein Budget entschieden haben, nicht nach einer Klinik suchen sollten, sondern vor allem nach einem guten Arzt - damit wird sichergestellt, dass die Zahnextraktion mit hoher Wahrscheinlichkeit nahezu schmerzfrei und problemlos verläuft.

Gesundheit!

 

Interessantes Video mit einem Beispiel atraumatischer Ultraschallzahnentfernung

 

Was tun nach der Zahnextraktion, um Komplikationen zu vermeiden

 

 

Hinterlasse deinen Kommentar

Nach oben

© Copyright 2014-2019 plomba911.ru

Die Verwendung von Materialien von der Website ohne Zustimmung der Eigentümer ist nicht gestattet

Datenschutzrichtlinie | Benutzervereinbarung

Rückkopplung

Sitemap