Website über Zahnerkrankungen und ihre Behandlung

Temperaturanstieg nach Zahnextraktion - ist das normal?

Статьи Artikel hat 96 Kommentare

Sprechen wir darüber, ob wir Angst haben sollten, wenn nach einer Zahnextraktion plötzlich eine hohe Temperatur herrschte ...

Ganz gleich, wie sehr der Zahnarzt Ihren Zahn sanft entfernt, jedoch führt das gewaltsame Entfernen aus dem Loch immer zu einem Trauma des umgebenden Gewebes und zur Bildung einer blutenden Wunde im Mund. Als Reaktion auf die Verletzung reagiert der Körper eines gesunden Menschen fast immer mit einem entsprechenden entzündlichen Prozess mit charakteristischen Anzeichen wie Schmerzen, Rötung, Schwellung und Fieber. Deshalb wird die Temperatur nach der Entfernung des Zahnes im allgemeinen als ein normales Phänomen betrachtet, aber nur so lange, wie sie gewisse Kriterien erfüllt, die wir später besprechen werden.

Zahnentfernung ist immer mit einem Trauma des umgebenden Gewebes verbunden, so dass sie sich auf natürliche Weise entzünden.

Auf eine Anmerkung

Studien haben gezeigt, dass es eine Korrelation zwischen dem Temperaturanstieg unmittelbar nach der Zahnextraktion und dem emotionalen Zustand des Patienten während des Eingriffs gibt. Eine starke Angst vor Operationen und emotionalem Schock schafft zusätzliche Voraussetzungen für Verbesserungen.Temperatur für einige Zeit nach Zahnextraktion.

Die Temperatur kann nach der Entfernung eines Zahnes steigen: Schneidezahn, Eckzahn, Weisheitszahn usw. Man sollte jedoch nicht sofort in Panik geraten, da es nicht so sehr auf die Temperaturerhöhung ankommt, sondern vielmehr auf die Zeitdynamik und die damit verbundenen Symptome (und natürlich auf die Bedeutung selbst).

Es sollte verstanden werden, dass der Temperaturanstieg nur ein Indikator für bestimmte Störungen im Körper ist, die Spitze des Eisbergs, die die intensive Arbeit des Immunsystems widerspiegeln.

 

Warum steigt die Temperatur nach der Zahnextraktion?

Ein Zahnarzt-Chirurg greift nur dann auf die Entfernung eines erkrankten Zahnes zurück, wenn es aus irgendeinem Grund schon unmöglich ist, ihn zu retten. Und die allererste in der Liste der Indikationen für Zahnextraktion ist eine Krankheit unter dem allgemeinen Namen "Exazerbation der chronischen Parodontitis", obwohl manchmal Sie versuchen können, einen Zahn sogar in solch einem schwierigen Fall zu retten.

So sieht Parodontitis auf einem Röntgenbild aus (Röntgenbild)

Vor dem Hintergrund der Exazerbation der Parodontitis ist die Situation mit dem Zahn wirklich deprimierend:

  • in der Karieshöhle befinden sich erweichte und pigmentierte kariöse Gewebe;
  • in den Wurzelkanälen löst sich die entzündete Pulpa ("Nerv") auf (sie zerfällt tatsächlich);
  • um die Spitzen der Zahnwurzeln herum gibt es eine ausgeprägte ausgeprägte Verdünnung des Knochengewebes - auf dem Bild liest es sich wie dunkle Flecken, Linien, Zähne usw.

Der dunkle Fleck auf dem Bild ist ein Zeichen von Parodontitis

In einer solchen Situation besteht ein hohes Risiko, den Infektionsprozess in dem Bohrloch zu hinterlassen, selbst nachdem alle Wurzeln mit Zysten aus dem Bohrloch entfernt wurden.

Das Foto zeigt einen Zahn mit einer Zyste an der Wurzel.

Und hier ist ein weiterer Zahn mit Zysten an den Wurzeln.

In der Praxis ist es sogar unter Berücksichtigung des Waschens der Wunde mit einer wirksamen antiseptischen Lösung unmöglich, die Bakterienflora nach der Zahnextraktion vollständig zu eliminieren, daher hat der Patient anschließend einen natürlichen Temperaturanstieg infolge der Bekämpfung der Immunität mit der Infektion in der Wunde. Normalerweise steigt die Temperatur in solchen Fällen nicht über 37,5 Grad, was auf eine ruhige Heilung von geschädigtem Gewebe hinweist.

Je mehr Schaden der Zahnarzt bei der Entfernung eines Zahnes an den umliegenden Geweben anrichtete, desto höher ist das Risiko, dass die Temperatur auf hohe Werte ansteigt. Meistens geschieht dies am ersten Tag der Entfernung, am späten Nachmittag oder in der Nacht: die Temperatur auf dem Hintergrund von Schmerz, Schwellungen des Zahnfleisches und der Wangen kann nach der Entfernung eines Zahnes auf 38-39 Grad ansteigen.

Sehr oft steigt nach der Zahnextraktion die Temperatur am selben Tag (meist gegen Abend) stark an.

Aber haben Sie keine Angst und denken Sie, dass etwas Unglaubliches passiert. Oft, am Morgen, die Temperatur, Schmerzen und Schwellungen ihrer eigenen Pass.Gegen Abend (dh einen Tag nach der Entfernung des Zahnes) steigt die Temperatur oft wieder an, aber in der Regel sind es nicht mehr als 38 Grad.

Feedback:

"Ich ging in die örtliche Poliklinik in meiner Stadt, ich musste den unteren Weisheitszahn herausziehen, der schon lange krank, manchmal unerträglich war. Er kam früh am Morgen, und nach 20 Minuten saß er bereits mit offenem Mund auf einem Stuhl und wartete auf das Urteil. Der Chirurg bestätigte meine Annahme, dass der Zahn entfernt werden sollte. Vor langer Zeit, ich sage dir, sie haben so einen Zahn nicht geschlagen, sie haben mich etwa eine Stunde gefoltert, sie haben alles umgedreht.

Am Abend fühlte ich mich schon schlecht, mein Kopf schmerzte, ich fing an zu zittern. Die Temperatur von 37,8, und in der Nacht stieg auf 38,8, musste ich abschießen. Am Morgen ging die erste Sache zum selben Arzt für eine Erklärung. Es stellte sich heraus, dass ich nur Entzündungen hatte, also machte der Arzt einige Lotionen, verordnete Tabletten und ließ ihn zur Behandlung nach Hause gehen. Am Abend noch 37.4, aber dann war alles weg ... "

Gregor, Moskau

 

Gefährliche Komplikationen, die zu Fieber führen

In einigen Fällen kann die Temperatur nach Zahnextraktion vor dem Hintergrund von ziemlich gefährlichen Komplikationen steigen,als Folge von unsachgemäßer Entfernung oder des Verschuldens des Patienten entstanden sind. Schauen wir uns Beispiele für solche Situationen an.

 

Nicht entfernte Zahnwurzel oder Teile davon

Eine signifikante Zunahme der Entzündungsreaktion im Zahnfleisch kann aufgrund eines medizinischen Fehlers auftreten, der im Stadium der Zahnextraktion vorgenommen wird, wenn eine Wurzel oder ein Teil davon in dem Loch verbleibt. Aber selbst in diesem Fall verursacht es manchmal keine unmittelbaren ernsten Konsequenzen, da das Immunsystem damit fertig werden kann, indem es eine Granulom-Formation um die Spitze der linken Wurzel herum erzeugt, die allmählich in ein Zytogranulom und dann in eine Zyste umgewandelt wird.

Wenn der Arzt aus Versehen mindestens ein Stück der Zahnwurzel nicht aus dem Loch entfernt, kann sich eine Zyste bilden.

Das ist interessant

Durch das Anwachsen von Granulationen am Umfang der vom Zahnarzt zurückgelassenen Wurzel bildet sich nach und nach eine fibröse Kapsel - ein Granulom, das zunächst keine Höhle hat. Allmählich wächst das Granulom und nimmt eine abgerundete flache Form an. Das Wachstum erfolgt durch Resorption (Auflösung) von Knochengewebe.

Erhöhte bakterielle Aktivität schafft die Voraussetzungen für die Bildung einer Höhle innerhalb des Granuloms. So geht das Stadium des Granuloms in die Bauchbildung - Cystogranulom, und dann in die Zyste.Die Zystenhöhle ist normalerweise mit Zerfallsprodukten von Protein und Fettgewebe gefüllt.

Wenn in der Zukunft aus irgendeinem Grund (ARVI, Sinusitis, Parodontitis, mechanische Trauma des Zahnes, etc.) die Integrität der Zyste auf der Wurzel im Zahnfleisch gebrochen wird, kann es zu schwerwiegenden Folgen führen - eine Erhöhung der Temperatur auf hohe Werte (38-39 ° ), Schwellung des Zahnfleisches und der Wangen, Schmerzen, allgemeine Verschlechterung der Gesundheit. Die negative Dynamik kann mehrere Tage anhalten, aber man sollte nicht so lange warten: Bei den ersten Anzeichen einer ungünstigen dynamischen Situation mit einer kontinuierlichen Verschlechterung des Allgemeinzustandes sollte man sofort einen Arzt aufsuchen.

In jedem Fall sind regelmäßiges Fieber und andere störende Symptome ein Grund, sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Geschichte aus der Praxis des Zahnarztes:

"Vor ungefähr einem Jahr gab es einen Patienten mit einer Hundewurzel, die vor etwa 12-15 Jahren übrig geblieben war. Im Laufe der Jahre hat sich eine Zyste von etwa einem Zentimeter Durchmesser gebildet. Außerdem kam ein Mann mit einem Hund allesamt banal vor: Sie kam zum seitlichen Schneidezahn, und es gab einen scharfen Zahnschmerz mit Symptomen einer eitrigen Parodontitis. Ich kann es nicht verstehen: Der Zahn ist gesund und du wirst ihn nicht anfassen. Sie haben ein Foto gemacht - alles wurde klar. Der seitliche Schneidezahn wurde entfernt, der Mann wurde auf den Operationstisch "in Verfolgung" der komplizierten linken Wurzel geschickt, da über ihm etwa 0,5 cm Knochen und Zahnfleisch sind.

 

Alveolitis

Eine Alveolitis oder sonst eine Entzündung der Lochwände nach Zahnextraktion kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Hier sind einige von ihnen:

  • Traumatischer chirurgischer Eingriff.
  • Werkzeuge in die Tiefe der Brocken infizierter kariöser Gewebe eines extrahierten Zahnes oder Zahnbelags schieben.
  • Verletzung der Integrität des Knochens der Alveolen, scharf bleiben, die Zahnfleischkanten verletzen.
  • Längeres Bluten aus dem Loch.
  • Desintegration eines Blutgerinnsels oder dessen Fehlen im Brunnen.
  • Verletzung der postoperativen Wundversorgung durch den Patienten.

Die Temperatur kann aufgrund einer Entzündung der Lochwände ansteigen (Alveolitis).

In der Regel, unter dem Einfluss von einem oder mehreren provozierenden Faktoren, Alveolitis entwickelt 1-3 Tage nach der Zahnextraktion mit einer Klinik der allgemeinen Verschlechterung, Unwohlsein, Fieber, scharfe Schmerzen im Zahnfleisch, eine Verletzung des Kauens auf der Seite der Entfernung und das Auftreten von unangenehmen Geruch aus dem Mund.

Wenn Sie die weitere Entwicklung dieser alarmierenden Symptome ignorieren, kann die Alveolitis in ein eitrig-nekrotisches Stadium mit der Bildung einer begrenzten Osteomyelitis des Zahnloches übergehen. Wenn die Temperatur ein paar Tage nach der Entfernung des Zahnes auf 39 Grad und höher stieg, sank die Leistung auf Null, Schlaf wurde gestört,ein stinkender Geruch geht aus dem Mund, ein unerträglicher, scharfer, pochender Schmerz, und beim Entfernen der unteren Molaren (einschließlich Weisheit) - der Mund öffnet immer noch nicht gut, dann ist die Alveolitis mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits in Osteomyelitis übergegangen, und Notfallzahnheilkunde ist erforderlich.

Wenn die Zeit nicht greift, kann sich die Alveolitis in Osteomyelitis und schwerere Komplikationen verwandeln.

Mit der weiteren Verschärfung des Prozesses kann sich eine begrenzte Osteomyelitis des Lochs in einen Abszess oder eine Phlegmone mit einem Übergang zu extrem ernsten Zuständen bis hin zum Tod verwandeln.

 

Sollten Sie die Temperatur nach der Zahnextraktion ändern und wie Sie es richtig machen

Praktizierende Ärzte sind sich einig, dass es sich lohnt, die Hitze nach dem Herausziehen eines Zahnes herunterzuschlagen, da sein Anstieg eine allmähliche Störung der Funktion lebenswichtiger Organe verursacht. Welche Temperatur sollte jedoch als diejenige angesehen werden, die dringend gesenkt werden sollte?

Das sogenannte niedriggradige Fieber (37,2 - 38,0) sollte nicht abgeschossen werden, da es dem Körper hilft, bakterielle Infektionen zu bekämpfen - dies ist ein natürlicher Prozess, der nicht gestört werden sollte. Wenn das Thermometer über 38,0 ° C anzeigt, zeigt dies bereits die Notwendigkeit an, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, und zwar unabhängig von den Gründen, die den Temperaturanstieg verursachen.

Um die Temperatur zu senken sollte es sein, wenn es 38 Grad überschreitet.

Wenn Sie am Tag zuvor einen Zahn herausgezogen haben und die Temperatur auf hohe Werte gestiegen ist, sollten Sie Antipyretika nehmen. Am sichersten sind Medikamente auf Basis von Paracetamol und Ibuprofen.

Unter dem Gesichtspunkt, die Risiken möglicher Komplikationen zu vermeiden, ist die am meisten empfohlene Form (insbesondere bei Kindern) rektale antipyretische Zäpfchen. Außerdem wird eine zu hohe Temperatur, die einige Stunden nach der Zahnextraktion oder einige Tage später gestiegen ist, oft von Übelkeit (manchmal sogar Erbrechen) begleitet, so dass die Einnahme von Sirup und Tabletten schwierig sein kann.

Es ist wichtig!

Jede antipyretische Droge hat viele Nebenwirkungen, sowie bestimmte Kontraindikationen, die ignorieren, die ernste Komplikationen verursachen können. Deshalb wird empfohlen, vor der Einnahme eines Medikaments einen Arzt aufzusuchen.

Beachten Sie bei der Einnahme von Antipyretika, dass sie alle eine Reihe von Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben.

Jedoch, selbst wenn die Temperatur nach der Einnahme eines Antipyretikums abnimmt, wenn Entzündungssymptome auftreten (Schmerzen, Schwellungen, Atem, Kauen, etc.), wird empfohlen, einen Zahnarzt zu konsultieren, da sonst die Entwicklung einer ernsthaften Komplikation vermieden werden kann.

 

Helfen Sie dem Zahnarzt bei erhöhten Temperaturen

Unabhängig davon, welcher Zahn am Vortag entfernt wurde (Weisheitszahn, Schneidezahn, Eckzahn), ein längerer Temperaturanstieg mit alarmierender Dynamik der Begleitsymptome (zum Beispiel zunehmende Schwellung von Zahnfleisch und Wangen, zunehmende Schmerzen) ist ein Signal für einen sofortigen Arztbesuch. Wenn Sie zum Zahnarzt gehen, ist es wichtig, ihm alle verdächtigen Symptome, die Sie jetzt und am Vortag stören, im Detail zu erzählen.

Jede Hilfe beginnt mit einer Umfrage und Inspektion. Nach einer äußeren Untersuchung, einschließlich in der Mundhöhle, wird der Zahnarzt wahrscheinlich eine Röntgenaufnahme des Lochs verschreiben, um sicherzustellen, dass Teile des extrahierten Zahns nicht darin verbleiben.

Wenn Sie nach der Entfernung eines Zahnes wegen wiederholter Hilfe zu einem Arzt kommen, benötigen Sie höchstwahrscheinlich zusätzlich zu einer externen Untersuchung eine Röntgenaufnahme des Lochs.

Wenn dennoch Daten über das Vorhandensein einer Wurzel in einem Bohrloch erhalten werden, wird der Arzt eine Anästhesie durchführen und die Entfernung der Wurzel oder ihrer Teile auf eine Weise durchführen, die in dieser klinischen Situation verfügbar ist. Danach werden die Vertiefungen mit antiseptischen Lösungen gewaschen, ein schützendes Blutgerinnsel gebildet und Antibiotika und / oder antibakterielle Medikamente zusammen mit Empfehlungen zur Wundversorgung verschrieben.

Wenn Sie vermuten, dass ein Granulom im Loch oder in einer Zyste zurückgeblieben ist, aufgrund dessen die Temperatur nach der Entfernung des Zahnes angestiegen ist, ergreift der Arzt im Allgemeinen Maßnahmen nach dem gleichen Algorithmus wie im vorherigen Fall.

Wenn dies zu einem groben Eingriff des früheren Zahnarztes führt (Zahnfleischrisse, Wangen, scharfe Kanten der Alveolen und Kieferknochen), kann der Zahnarzt stark beschädigte Gewebe, die die Heilung stören, ausradieren, manchmal die scharfen Kanten des Knochens glätten oder die hervorstehenden Teile mit speziellen Knochenknipsern beißen. Danach werden fast immer Nähte angelegt und der Patient klemmt 15-20 Minuten lang eine sterile Mullbinde, um eine längere Blutung zu verhindern.

An den Rändern des Zahnlochs kann genäht werden.

Nach solch einem zusätzlichen chirurgischen Eingriff kann die Temperatur wieder auf hohe Werte ansteigen, aber dies wird ein sehr kleiner Preis sein, um viel ernstere Konsequenzen loszuwerden, die ohne medizinische Hilfe bedroht sein könnten.

Gesundheit!

(Wenn Sie nach der Zahnextraktion eine Temperaturerhöhung erfahren haben, sollten Sie Ihre Beurteilung am Ende dieser Seite hinterlassen).

 

Nützliches Video über Knochenlochentzündungen nach Zahnextraktion (die oft zu Schmerzen und Fieber führen)

 

Was sollte sofort nach der Zahnextraktion getan werden, um Entzündungen und andere Probleme zu vermeiden

 

 

Zum Eintrag "Temperaturerhöhung nach Zahnextraktion - ist das normal?" 96 Kommentare
  1. Anonym:

    Ja ...

    Antwort
  2. Ilona, ​​27 Jahre alt:

    Vor 3 Tagen, Wange geschwollen, bei der Untersuchung der Mundhöhle keine Wunden und Zähne sind ganz. Aber beim Beißen wurden schreckliche Schmerzen bemerkt, nämlich der 6. Zahn von unten. Ich ging zum Zahnarzt, machte eine gezielte Röntgenaufnahme, eine 4,5 cm große Zyste wurde gefunden, mit einer Kante, die auf dem Nerv lag. Sagte dringend zu entfernen, aber der Zahnarzt hatte Angst, es wegen der Lage des Nervs zu entfernen. In den Laborraum geschickt, schaute der Spezialist und entschied sich, einen Zahnfleischschnitt für die Drainage zu machen. Dann ging nach Hause.Nachdem die Narkose vorbei war, wurde es wahnsinnig schmerzhaft, ich war zu Tränen erstarrt. Alles geschwollen, noch stärker. Die Temperatur betrug 37,5. Am nächsten Tag wandte ich mich an einen Chirurgen, den ich kannte, er machte jeweils einen CT-Scan, und dann führte er zu einer Zahnextraktion. Er entfernte den Zahn, aber die Cyste kam nicht heraus, da sie groß war und bis zum Nerv wuchs. Er versuchte, den Nerv nicht zu beschädigen, und so wurde die Zyste abgekratzt, die Geräusche waren schrecklich. Vorgeschriebene Antibiotika. Am Abend zu Hause stieg die Temperatur auf 37,7. Sie hatte Angst, dass sie einen Nerv berührt hätte und jetzt würde die Empfindlichkeit eines Teils verschwinden. Aber am Morgen wurden alle Befürchtungen nicht bestätigt. Die Temperatur bleibt jedoch gleich, steigt aber nicht über 37,5. Der Kiefer öffnet sich schwer. Morgen werde ich nochmal nachschauen. Schwellungen haben nicht geschlafen, es ist unterhalb des Kiefers und es tut weh. Aber der Zahn selbst tut nicht weh.

    Antwort
  3. Alexander:

    Sie entfernten den Zahn, das Blut leckte lange Zeit. Ich ging wieder zum Arzt, sie sagte, alles sei in Ordnung, es sollte so sein. Am nächsten Tag stieg die Temperatur um 37, das Blut hörte auf. Also ich denke, warum die Temperatur: ob vom Zahn, oder die Grippe aufgenommen einige.

    Antwort
  4. Vladimir:

    Heute wurde ein Weisheitszahn herausgezogen, 3 Stiche wurden gesetzt ... Ich kam nach Hause und nach ungefähr einer Stunde stieg die Temperatur an. Vorgeschriebene Antibiotika, behandelt werden)

    Antwort
  5. Anonym, 36 Jahre alt:

    Der Weisheitszahn begann abnormal im Unterkiefer zu wachsen, zunächst ein wenig Schmerz. Kürettage (von Eiter um ZM gereinigt). Am Morgen war die Wange geschwollen. Schnitt mit Drainage gemacht. Ihre Wange schwoll weiter an. An die WLH gesendet. Odontogene Osteomyelitis. Weisheitszahn entfernt. Durchbohrte Antibiotika. Nach 1,5 Wochen war die Wange wieder normal, aber die Beschwerden an der Entnahmestelle blieben bestehen. Jetzt, nachdem ich im Internet von dieser Krankheit gelesen habe, habe ich große Angst, chronisch zu werden. Nach der Entfernung 2 Wochen bestanden. Messen Sie ständig die Temperatur. An diesem Morgen, als ich 37 auf dem Thermometer sah, verlor ich fast das Bewusstsein vor Angst, ich dachte, es wäre eine neue Sache, die begann ... Ich versuchte es wieder 5 Mal, die Zahlen sind niedriger. Gott sei Dank!

    Antwort
  6. Irina:

    Vor zwei Tagen wurde der untere Weisheitszahn in einer freien Klinik entfernt. Es war notwendig für das Kind, einen Milchzahn zu entfernen, denke ich, gut, und ich werde mein eigenes gleichzeitig löschen (er schmerzte). Wenn ich wüsste, wohin das führt. Sie war überzeugt, dass die freie Klinik nicht mehr zugänglich ist.Es ist besser zu bezahlen und keine Probleme und Konsequenzen zu haben. Nicht nur, dass der Arzt nach der Untersuchung einen völlig anderen Zahn in der Karte für die Entfernung markiert hat, also hatte ich immer noch die Wand des benachbarten Zahns mit dem entfernten Zahn. Hält die Temperatur, Unbehagen. Früher vor ein paar Jahren, in der bezahlten Klinik, wurde derselbe Zahn, nur auf der linken Seite, ohne Probleme entfernt. Jetzt habe ich mich für einen Termin in einer bezahlten Poliklinik angemeldet, um die "Untiefen" unserer kostenlosen Medizin zu reparieren, aber für mein eigenes (nicht kleines) Geld. Ich bedaure, dass ich mich nicht sofort an die bezahlte Klinik gewandt habe (sie sind sogar für ihre Arbeit dort verantwortlich).

    Antwort
    • Anonym:

      Jene, die, wie es der Zufall wollte, nach einer bezahlten Klinik, es ist keine Tatsache, dass alles gut wird. Es hängt alles von der Komplexität der Struktur und den Eigenschaften Ihres Körpers ab.

      Antwort
    • Anonym:

      Sie wissen, ich habe kürzlich in einer bezahlten Klinik, 7000 gelöst, und die Temperatur ist 37,2 oder 37,5, fällt nicht. Alveolitis begann, ich fahre jeden zweiten Tag, legte Jod Tampons. Der Schmerz ist bereits seit drei Tagen verschwunden, und die Temperatur ist nicht. Und jetzt weiß ich nicht, wohin ich gehen soll, auch der niedrigere.

      Antwort
    • Nadia:

      Ich bin zu einem bezahlten geworden. Dort wurde zuerst der Kiefer geschreddert und mit Zahnsplittern zusammengenäht.Als ich nach drei Tagen mit höllischen Schmerzen dort hinkam, wusch ich mich und stoppte die Wunde mit Medikamenten und sagte, dass alles in Ordnung sei .... Am nächsten Tag ertränkte der Schmerz die 5 Schmerzmittel nicht, ich ging sofort in eine andere Klinik. Sie öffneten es gereinigt. Aber der höllische Schmerz ist zurückgekehrt - außerdem haben die Kopfschmerzen bereits geschmerzt ... Ich bin zur Stadtpoliklinik gelaufen. Dort entfernte der Chirurg, der mir zuvor blöd erschien, vorsichtig das letzte Wehenteil, und das Krankenhaus wurde gegeben. Jetzt geht der Schmerz los und ich komme ins Leben zurück ... Also, was kannst du hier erraten?

      Antwort
    • Anonym:

      Etwas, das Sie häufig den Ausdruck "bezahlt" erwähnen - wahrscheinlich möchten Sie Kunden nicht verlieren)) Normale Leute (Fachleute) arbeiten in den freien Kliniken. Das Gehalt ist natürlich niedriger als das der Hapun-zahlenden Leute, nur behandeln sie die Leute nicht wegen des Teiges, sondern weil dies ihre Berufung ist!

      Antwort
    • Ilgiz:

      Ich stimme völlig zu, dass eine bezahlte Klinik immer sicherer ist. Sie schließt eine Vereinbarung, in der die Rechte und Pflichten beider Parteien angegeben sind. Und die Einstellung ist da als Klient-Patient. Vor 3 Jahren behandelte er in einer freien Klinik einen Zahn. Keine aufmerksame Haltung und 2 Tage tötete den Nerv, nie getötet.Jede Bewegung hat mich verletzt. Am Ende ging ich zum bezahlten und da vorsichtig, vorsichtig, fast lispelnd, heilte ich einen Zahn. Ich war zufrieden. Es gibt viele gute Ärzte in Freiheit, aber sie brauchen Glück! )) Mit Liebe von Tatarstan 😉

      Antwort
  7. Anonym:

    Entfernte den 8. Zahn tiefer, nach der Narkose begannen die Schmerzen zu reißen! Am Abend stieg die Temperatur auf 37,4 ... Dann weiß ich nicht, was mich erwartet ((

    Antwort
  8. Irina:

    Der Zahn wurde vor etwa 2 Stunden entfernt, das Blut fließt immer noch und die Temperatur ist gestiegen, was soll ich tun?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Die Temperatur ist am ersten Tag nach der Entnahme nicht ungewöhnlich. Es ist eine natürliche Folge von Verletzungen. Wenn seine Werte nicht kritisch sind, dann ist nichts Wertvolles. Wenn der allgemeine Zustand unbefriedigend ist, so kann man nach Rücksprache mit dem Arzt die Antipyretika einnehmen. In schwereren Fällen können Sie einen Krankenwagen rufen. Wie für die Blutung: normalisieren Sie den Druck, halten Sie eine sterile Gaze Pad zwischen dem Loch und der gegenüberliegenden Seite der Zähne für 20 Minuten. Wenn die Blutung aus dem Loch weitergeht, tränken Sie die Mitte des Tampons mit einer kleinen Menge 3% Wasserstoffperoxid und klemmen Sie es auch, aber für 5-7 Minuten.Hauptsache ist die Anpresskraft. Wenn die Blutung weiterhin besteht, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der einen hämostatischen Schwamm in die Vertiefung einführt oder zu einer intramuskulären hämostatischen Zubereitung leitet. Versuchen Sie, die Selbstbehandlung zu vermeiden - ein Zahnarzt mit verwandten Spezialisten wird Ihr Problem definitiv professionell lösen. Gesundheit für dich!

      Antwort
  9. Katharina:

    Entfernte den unteren Weisheitszahn mit 3 Injektionen, für eine Stunde war ich niedergeschlagen. Am Ende auch genäht! Am nächsten Tag, ein wenig geschwollen, ging zum Empfang, sagte, dass alles normal heilt. Aber am dritten Tag stieg die Temperatur auf 37,2, und jetzt ist der dritte Tag nicht abgeklungen. Heute gehe ich noch zu ihnen ((

    Antwort
  10. Katharina:

    Und ich habe kürzlich den Zahnkanal (bei den sieben) geklärt. Die Temperatur stieg am nächsten Tag auf 37,5. Während ich keine Ahnung habe, entweder von der Reinigung, oder kam mit einem Herbst-Virus. Bis zum Abend war die Temperatur auf 38 gestiegen, schlug Coldrex. Ich liege unter einer Decke mit einer Kälte (((

    Antwort
  11. Anna:

    Nach der Reinigung der drei Zahntaschen sind geschwollenes Zahnfleisch und eine Temperatur von 38 normal? Sie verschrieben auch, Metronidazol zu trinken.

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Eine Erhöhung der Temperatur auf hohe Werte nach dieser Manipulation ist nicht die Norm, kann aber durch verschiedene Ursachen verursacht sein: eine individuelle Immunantwort, ein traumatisches Verfahren, unzureichende antibakterielle und entzündungshemmende Therapie (in Empfehlungen) usw. Ich bin sicher, dass es sich lohnt, dringend Ihren Arzt um Rat und Behandlungskorrekturen zu kontaktieren. Danke für die Frage!

      Antwort
  12. Katharina:

    Vor 5 Tagen habe ich einen Zahn (sechs) entfernt. Wurzeln gehämmert und leicht eingeritzten Kaugummi. Bäder tun mit dem zweiten Tag Salbei oder Kamille. Clot an Ort und Stelle. Es gibt keine starken Schmerzen, nur manchmal dumpfen Schmerz, als ob pulsierend. Ödeme blieben klein. Das einzige - im Ohrbereich ist nicht etwas, das brennt, sondern Wärme. Die Temperatur ist auf 37 angestiegen. Ist das normal?

    Am Montag wird nur die Klinik eröffnet ((Was tun?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Ich denke, dass der kritische Zustand im Moment nicht von Ihren Worten bestimmt wird, aber es ist vernünftig, den Zahnarzt aufzusuchen, um Ihre klinische Situation zu klären und die Empfehlungen zu korrigieren. Es ist der Zahnarzt, der die Kritikalität des Staates bei der internen Aufnahme bestimmt.Es ist notwendig, geduldig zu sein und bis Montag zu warten. Wenn die Symptome zunehmen, ist es sinnvoll, sofort den diensthabenden Zahnarzt zu kontaktieren. Danke für die Nachfrage.

      Antwort
  13. Evgenien:

    Vor einer Woche wurde ein Weisheitszahn von unten entfernt. Es gab auch eine Zyste. Entfernt, gereinigt. Am selben Abend begann es zu frieren und zu schütteln, die Temperatur lag bei 38,5. Von Medizin niedergeschlagen. Es gab keine Temperatur am Morgen, aber der Kiefer war sehr wund. Ich ging zu Besuch, sie sagten, dass der Weisheitszahn auch von oben entfernt werden sollte, weil er "tot" war (er war etwas locker und blau). Infolgedessen wurde es entfernt. Es gab keine Temperatur, aber! Eine Woche verging und mein Mund schmerzt zu Tränen, ich kann meinen Kiefer nicht öffnen, es gibt drei Schmerzmittel - und es hilft nicht ((Ich ging jeden Tag sauber, die Löcher sind sauber und mein Kiefer schmerzt zum Entsetzen!) Müde, schon eine Woche in höllischen Schmerzen zu leben! Vielleicht hatte jemand es, sag mir, was ich tun soll?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Ich denke, dass die Taktik Ihres Arztes in einer bestimmten Situation nicht geeignet ist. Es ist möglich, dass es notwendig ist, den Arzt zu wechseln. Viele Ärzte verwenden die Methode der Behandlung von Brunnen mit entzündungshemmenden Salbe zur Behandlung von Alveolitis.Im Prinzip können Sie auf Wunsch auch die richtige Behandlung nach dem Eingriff wählen (es gibt Salben und Gele, die eine gute antibakterielle und wundheilende Wirkung haben). Und ohne dies, wenn der Schmerz vergeht, wird es nicht bald, weil es die Infektion ist, die fast immer die Probleme hervorruft, die Sie haben. Ich denke, dass Sie nur einen Arzt mit einem neuen Kurs der Therapie auswählen müssen. Danke für die Nachfrage.

      Antwort
  14. Ksenia:

    Wie sie sagen - der Geizhals zahlt zweimal. Heute, in der freien Klinik, wurde die Acht entfernt, das riesige Loch wurde nicht genäht, sie durften nach Hause gehen, ohne zu prüfen, ob Blut blutete oder nicht. Antibiotika und Bäder sind auch nicht geschrieben. Ich liege mit einer Temperatur von 39, geschwollen. Am Morgen werde ich zur WLH gehen.

    Antwort
  15. Andrej:

    Hallo, gestern hat meine Frau 46 Zähne entfernt. Eine Stunde später stieg die Temperatur auf 38,5 und blieb für einen Tag, am Morgen fiel auf 37,9, beim Abendessen stieg sie auf 38,2. Es gab auch starke Kopfschmerzen. Entfernte eine Zahngebühr. Der Arzt schrieb, dass die Entfernung schwierig ist. Lohnt es sich, diesen Spezialisten heute zu besuchen? Danke.

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Tatsache ist, dass die Reaktion des Körpers auf eine Wunde (Trauma) in der Mundhöhle nicht immer vorhersehbar ist.Meistens ist die schnelle Reaktion des Körpers charakteristisch, wenn komplexe Zähne in der Kinderzahnheilkunde entfernt werden, aber Erwachsene können auch eine solche Reaktion mit Symptomen einer lokalen Entzündung haben. Es besteht definitiv kein Grund zur Panik. Trotz der Tatsache, dass Sie nicht die Ernennung Ihres Arztes geschrieben haben, kann ich sagen, dass nach einer komplexen Entfernung, Antibiotika, Antihistaminika, antibakterielle Mittel, Wundheilung und Schmerzmittel fast immer verschrieben werden. Richtig ausgewählter Komplex beginnt schnell genug zu arbeiten, aber manchmal kommt eine spürbare Erleichterung nur für 2-3 Tage. Wie dem auch sei, kontaktieren Sie Ihren Arzt für die Korrektur der Behandlung ist nicht überflüssig. Dies wird die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringern und möglicherweise das Leben nach der Zahnextraktion angenehmer machen. Danke für die Nachfrage.

      Antwort
  16. Tatjana:

    Vor zehn Tagen wurde die untere Acht entfernt. Es gab kein Fieber oder Tumore. Aber vor drei Tagen begann das Zahnfleisch plötzlich zu schmerzen, und die Temperatur stieg an. Bis zu 37,2. Es gibt jetzt keinen Schmerz. Und die Temperatur ist da. Zahnfleisch, nicht geschwollen, reagieren auf die Süße. Muss ich zum Arzt gehen, ihn stören?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Fast sicher, zum Zahnarzt zu gehen, ist es wert. Erstens sprechen der Schmerz und die Temperatur Bände: Es besteht das Risiko, eine Alveolitis zu entwickeln, wenn auch nicht mit einer hellen Palette von gewöhnlich begleitenden Symptomen. Über die Reaktion auf die Süße - so kann der kariöse Zahn reagieren. Und diese Situation beinhaltet, einen Zahnarzt zu besuchen, um nach einem kranken Zahn zu suchen, vielleicht neben einem Weisheitszahn entfernt. Danke für die Nachfrage.

      Antwort
  17. Marina:

    Ich habe einen Weisheitszahn entfernt, 15.12.16. 10 Tage danach lag die Temperatur bei 38,5. Der Arzt verschrieb Antibiotika, trank sie für 5 Tage (gemäß den Anweisungen), die Temperatur sank auf 36,3. Irgendwo vom 01/10/17 bis heute (19.01.17) habe ich eine Temperatur von 37-37,4. Mein Arzt ist still, reagiert nicht auf Anrufe und Nachrichten im Vatsap ...

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Ich bin mir sicher, dass die aktuelle Temperatur (37-37.4) bereits ein Indikator für den lokalen Entzündungsprozess ist. Ich glaube nicht, dass dies der Alveolitis zugeschrieben werden kann, aber es würde nicht schaden, den Brunnen zu überprüfen, um schließlich sicherzustellen, dass die Heilungsphase den bestehenden Symptomen entspricht. Der Körper schützt sich so gut wie möglich, weshalb diese Reaktion erfolgt.Wenn Sie den behandelnden Arzt bezweifeln, können Sie nach der Entnahme ein Bild des Lochs machen, um seine "Reinheit" zu bestimmen. Egal, ohne das Loch im Stuhl zu untersuchen und (möglicherweise) das Bild zu analysieren, ist es nicht genug. Der Arzt versteckt sich misstrauisch vor Ihnen, und das gibt Anlass, umfassend zu prüfen.

      Antwort
  18. Irina:

    Guten Tag. Sehr informative Seite. Ich habe mehr von meinem Arzt gelernt. Danke für deine Arbeit. Ein Zahn wurde am Mittwoch (7 von links unten) entfernt, sofort stieg die Temperatur am Abend etwas an (kein Problem, nurofen). Am Freitag trat ein unangenehmer Geruch auf und der submandibuläre Lymphknoten nahm von dieser Seite stark zu. Keine Temperatur Ich spüle mich mehrmals täglich mit Peroxid und Chlorhexidin. Muss ich mir Sorgen machen und einen Arzt aufsuchen?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Danke für Ihr Vertrauen. Spülen Sie nicht mit Peroxid und Chlorhexidin (so schädigen Sie mehr, ohne einen signifikanten therapeutischen Effekt zu bekommen). Darüber hinaus kann ein Blutgerinnsel aus dem Loch ausgewaschen werden, wonach es oft mit großen Schwierigkeiten heilt. Wenn es in naher Zukunft (ein oder zwei Tage) keinen positiven Trend gibt, lohnt es sich, einen Zahnarzt zu kontaktieren.

      Antwort
  19. Maria:

    Guten Tag! Entfernte letzte Woche am Freitag 8 untere Zähne, verschriebene Antibiotika. Von Freitagabend bis heute (der 5. Tag) fällt die Temperatur nicht ab - von 37.0 auf 37.5 Sprünge während des Tages. Die Wunde selbst tut nicht mehr weh, ist verzögert ... Wie lange kann die Temperatur noch halten?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Diese Temperatur ist ein Zeichen für einen lokalen Entzündungsprozess. Spricht es nach dem Prinzip: 37,0 Uhr morgens und 37,5 Uhr abends, dann ist dieser Zustand im Normalbereich. Es ist gut, dass es keine anderen unangenehmen Symptome gibt, was bedeutet, dass die Dynamik im Allgemeinen zur gegebenen Zeit positiv ist. Die Tatsache, dass Antibiotika und der Rest der Behandlung zu Hause ihre gute Tat tun, spricht für die Aussicht auf Besserung.

      Die Heilung findet individuell statt und es gibt kein einheitliches Zeitlimit für die Erhaltung der erhöhten Temperatur. Normalerweise dauert es nicht mehr als 5-7 Tage. Bleibt die Temperatur am 7. Tag nach der Entfernung des Zahns bestehen, kann man sich an einen Zahnarzt wenden, um das Loch zu untersuchen: Wenn keine Pathologie vorliegt, verliert man nichts und wenn etwas Verdächtiges gefunden wird, wird der Arzt das Problem durch Korrektur der Behandlung oder Behandlung der Wunde beheben lokale Anästhesie.

      Antwort
  20. Glaube:

    Entfernt einen Zahn.Nachdem er vor dem Einfrieren gegangen war, begannen höllische Schmerzen. Am nächsten Tag ließ er gehen, aber die Temperatur stieg 37-38, in der Nacht 39. Ich musste einen Krankenwagen rufen - der Sanitäter sagte nichts. Einen Tag später hielt ich 37,5, am Abend begann ich aufzustehen, fiel dann aber ich nahm 1 Amoxicillin-Tablette. Also, jetzt weiß ich nicht, ob ich in die Zahnmedizin gehen soll oder nicht?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Eine Temperaturerhöhung in den ersten Tagen nach der Entfernung ist eine normale Reaktion des Körpers. Oft steigt die Temperatur am Abend und am Morgen - innerhalb von 37,0 - 37,5, was der Entzündungsreaktion auf dem Hintergrund der Verletzung entspricht. Bei ernsten Zuständen mit hoher Temperatur sollte man einen Zahnarzt aufsuchen: starke Schmerzen, Schwellungen, gestörte Mundöffnung, fauliger Atem usw. Wenn die Temperatur über 37.5 mehr als 2 Tage dauert - auch beim Arzt. Danke für die Nachfrage.

      Antwort
  21. Irina:

    14 Nummer entfernt die oberen acht. Für eine lange Zeit hörte das Blut nicht auf, für 2,5 Stunden. Dann, wie, nichts, alles beruhigte sich. Am nächsten Tag war meine Wange leicht geschwollen und es gab ein paar Tage. Wenn man das Loch untersuchte, schien alles in Ordnung zu sein, das Gerinnsel war vorhanden.Eine Zahl von 19 Jahren schmerzte benachbarte obere Zähne. Und nicht eine bestimmte, aber alle zusammen, und die Temperatur beträgt 37-37,2. Heute ist die 20. Nummer und der schmerzhafte Schmerz bleibt bestehen, aber er ist absolut tolerant. Die Temperatur ist die gleiche - 37-37.2. Ödeme nein. Und das Loch selbst tut nicht weh. Und heute habe ich angefangen zu schauen, und ich habe keinen Haufen gesehen. Was da in den Tiefen ist, sehe ich nicht. Nach der Entfernung fragte ich den Arzt, worauf ich achten sollte, was ich befürchten musste und der Arzt antwortete mir: "Vergiss den Zahn!" Ich spülte nichts ab, ich aß nichts auf dieser Seite, aber am 4. Tag trank ich heißen Tee. Sollte ich einen Arzt aufsuchen oder während ich warte und zuschaue?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Ich denke, dass die Periode der möglichen Entwicklung der Alveolitis schon vergangen ist. Es kann durchaus eine sichere Heilung des Loches und ohne ein Blutgerinnsel sein, wenn es teilweise ausgewaschen wird. Ich denke, dass Sie jetzt von Logik und gesundem Menschenverstand geleitet werden sollten, aber es ist besser, den Arzt einmal zu sehen, um sich zu beruhigen (als eine Woche lang ängstlich zu denken, dann heilt dort alles normal ...)

      Antwort
  22. Elena:

    Guten Tag. Sie entfernten die oberen sieben, die Temperatur stieg an. Es könnte natürlich ein Virus sein. Aber ich habe anscheinend die Kieferhöhle getroffen. Rieche schrecklich in der Nase, ich wasche aus, ich stemple. Jetzt erschienen ein paar blutige Klumpen. Der Zahn war mit einer Zyste.Vielleicht kommt das heraus? Hilfe

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Ich denke, dass wir über eine Infektion der Kieferhöhle aufgrund der Nähe der Spitze der Wurzel des entfernten siebten Zahnes zu seiner Wand sprechen. Um dies herauszufinden, ist eine Konsultation des HNO-Arztes in enger Zusammenarbeit mit dem Kieferchirurgen erforderlich. Lassen Sie den HNO-Arzt zunächst eine Schlussfolgerung ziehen: Wenn er eine Pathologie für sich ausschließt, dann können Sie bereits beim Zahnarzt nach der Ursache des Problems suchen.

      Antwort
  23. Larisa:

    Am Montag kam ich mit einem Flux zum Arzt. Entfernt den vorletzten Zahn in der Nähe des Weisheitszahns. Alles ist gut, aber ich mache mir Sorgen um die konstante Temperatur. Es ist nicht höher als 37,5. Heute ist Mittwoch. Wie lange hält die Temperatur?

    Es gab auch eine Zyste. Vorgeschriebene Antibiotika.

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Wenn es keine anderen Symptome gibt, dann mach dir keine Sorgen. Normalerweise ist diese Temperatur nicht länger als 3-5 Tage vorhanden, abhängig von der Reaktivität des Immunsystems. Genauso verschrieb der Arzt ein Antibiotikum, um die Beseitigung der Ursache des Problems (Zahnweh) auch mit einer ausreichenden antibakteriellen Wirkung zu verstärken.Also sei geduldig und sei gesund!

      Antwort
  24. Elena:

    Hallo! Mein Sohn hatte heute einen Zahn entfernt (74). Diagnose: Exazerbation der chronischen Parodontitis. Entfernung war einfach. Desna Blut, Eiter, ich habe dort nicht gesehen. Hitze trat 2 Tage vor der Entfernung auf. Der Arzt verschrieb ein Antibiotikum, das 3 Tage lang getrunken wurde. Wie lange wird seine Temperatur halten?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Es hängt von der Temperatur ab: es kann während der ersten zwei Tage nach der Entfernung hoch sein (über 38,5), wobei der Aufwärtstrend gewöhnlich am Abend und am Morgen von 37,0-37,5 ist. Nach der Entfernung können Temperaturen von bis zu 37,5 auftreten, normalerweise nicht mehr als 3-4 Tage. Wenn die Temperatur mehr als 4 Tage beträgt und es eine Tendenz gibt, sich näher an der ersten Hälfte des Tages zu erhöhen, dann ist es dringend notwendig, einen Zahnarzt zu sehen. Gleiches gilt für hohe Temperaturen sowie andere alarmierende Symptome, die die Gesundheit des Kindes bedrohen können (Schwellungen, starke Schmerzen, schmutzig-graue Blüte im Loch, fauliger Atem aus dem Mund usw.).

      Antwort
  25. Alexandra:

    Hallo, gestern entfernte die Top 7-ku, die Anästhesie hat nicht funktioniert, da war eine Zyste. Nach Hause kam mit einer Temperatur von fast 40. Heute steigt die Temperatur noch auf 38.Das Loch tut nicht weh, kein Ödem. Antibiotika sind nicht vorgeschrieben. Ich weiß nicht, was ich tun soll, warte, bis es vorbei ist. Oder doch zum Arzt?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Es ist am besten, einen Arzt zu konsultieren, da mit diesen Symptomen Sie möglicherweise Antibiotika nehmen und entzündungshemmende Medikamente verwenden müssen. Wenn die Temperatur am Morgen hoch ist, ist das besonders schlimm. Eine Temperaturerhöhung kann mit einem aktiven infektiösen Prozess verbunden sein, der dringend gestoppt werden muss. Die Extraktion von Zähnen ermöglicht nicht immer die sofortige Beseitigung einer bakteriellen Infektion. Noch einmal rate ich Ihnen, einen Arzt aufzusuchen!

      Antwort
  26. Svetlana:

    Hallo! Gestern wurden die Reste der unteren 8 mit 3 Schüssen entfernt - und das ist schmerzhaft. Geschwollene Wange. Am Morgen wurde alles mehr oder weniger, den ganzen Tag fühlte ich mich krank, aber die Temperatur ist niedrig, 36,1-36,3. Am Abend schwoll meine Mutter an, mach dir keine Sorgen ((Sie trank Nimesil, rettete etwas. Nachdem sie eine Droge entfernt hatten, sagten sie, dass sie herauskommen würde, berühre sie nicht. Vielleicht war er es? Und was soll ich tun?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Von der "Droge", die in das Loch gesteckt wurde, könnte es wohl kaum so sein.In der Regel in den ersten Tagen nach der Entfernung eines Zahnes nur am Abend, kann sich der Zustand verschlechtern, besonders da dies die Entfernung des unteren Weisheitszahnes ist. Ich denke nicht, dass es sich lohnt, die Droge zu berühren, aber es lohnt sich, sich mit Ihrem Arzt zu beraten, um den Brunnen zu inspizieren und (vielleicht) die Behandlung zu korrigieren. Ich bin mir fast sicher, dass es nichts Schreckliches gibt, aber zumindest wird der Arzt auch ruhig sein, dass deine Heilung auf normale Weise stattfindet. Befolgen Sie die Empfehlungen, die Ihr Zahnarzt für Sie festgelegt hat, und lassen Sie sich von ihm beraten (nur für den Fall).

      Antwort
  27. Natalia, Perm:

    Gestern wurden die unteren 5 Zähne entfernt, am Abend sprang der Druck auf 150, das Zahnfleisch schmerzte. Heute ist meine Wange geschwollen, die Temperatur ist auf 38 angestiegen. Ich ging in die Klinik. Chirurg (Arzt der höchsten Kategorie) Ismagilov sagte: Gehen Sie zum Therapeuten, der Fall ist nicht unser, nach der Extraktion des Zahnes kann es nicht so eine Temperatur sein. Ich fragte nach dem Entfernen des Zahnes wenigstens etwas und er: Ich sagte es dir, nicht unseren Fall. Ich ging in die Apotheke und fragte, wie man das Zahnfleisch beruhigen kann, rät Nalgesin. Zu Hause nahm ich eine Pille - nach 5 Stunden ist die Temperatur 37. Die Frage ist, warum diese Ärzte? Ich habe den Artikel gelesen - es wurde deutlich, warum die Temperatur und Schwellung.Ärzte müssen wahrscheinlich auch das Internet lesen. Danke für den Artikel!

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Es ist gut, dass alles gut endete. Danke Ihnen. Hohe Temperatur auf dem Hintergrund der Verletzung nach der Zahnextraktion, natürlich, kann gut erscheinen. Und es entsteht oft ein erhöhter Druck und vor dem Hintergrund sogar moralischer Erfahrungen. Viel Erfolg!

      Antwort
  28. Vladimir:

    Hallo! Ein Fluss bildete sich während des Tages, am nächsten Tag um 11 Uhr ging ich zum Zahnarzt, er entfernte einen Zahn (oder besser gesagt, was davon übrig war - 3 Wurzeln), sagte, dass der Eiter verschwunden sei, damit der Zahnfleischschnitt nicht gemacht würde. Den ganzen Tag und die ganze Nacht danach hörte das Blut nicht auf, die Temperatur stieg auf 38. Ich trinke Antibiotikum Amoxicillin. Vielleicht so, dass Eiter nicht herauskommt und der Einschnitt immer noch gemacht werden musste?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Über die Notwendigkeit von Kürzungen - das ist eine rein individuelle Frage. Im Allgemeinen sind gemäß dem Protokoll Inzisionen mit Periostitis ("Flussmittel") zwingend erforderlich, insbesondere im Unterkiefer. Bei der Entfernung der oberen Zähne mit "Flussmittel" begleiten viele Zahnärzte den Eingriff nicht mit Schnitten.Gerade für die meisten Patienten bringt selbst das Wort "cut" allein schon negative Eindrücke. Wer zusätzlich zur Entfernung des Zahnes noch den Eindruck des Skalpells bekommen möchte. Deshalb, Chirurgen, sehen, dass die Entfernung der oberen Zähne nicht von einem Schnitt begleitet werden kann und alles gut geht, schaffen es nicht. Da Sie einen Drei-Wurzel-Zahn haben, vermute ich, dass Sie nur die oberen 6 oder 7 entfernt haben.

      Die Tatsache, dass Sie langfristig Blutungen hatten, ist nicht sehr gut, aber wenn am zweiten Tag alles erträglich ist, dann sollten Sie sich keine Sorgen machen. Zur Temperatur 38: Dies ist eine häufige Reaktion vor dem Hintergrund der Zahnextraktion mit eitriger Infektion. Alles geht nicht schnell, wie viele denken, besonders in solchen Fällen.

      Bezüglich der letzten Frage (dass der Eiter nicht herauskommt): Ja, es ist möglich, aber es passiert sehr selten. Ich denke, dass es sich lohnt, einen Zahnarzt zu besuchen, um die Qualität der Heilung des Loches zu bestimmen. Normalerweise werden nach solchen Streichungen Kontrolluntersuchungen vorgenommen: jeden zweiten Tag, um 3, um 7.

      Antwort
  29. Eldar:

    Der Zahn wurde entfernt, das Loch blutete lange. Am nächsten Tag hörte das Blut auf. Alles ist nichts, aber am zweiten Tag ist die Wange angeschwollen, hat die Temperatur nicht gemessen. Am dritten Tag habe ich es gemessen - 37.Zähne schmerzen und pulsieren in der Nähe des gezogenen Zahnes. Es ist in Ordnung? Was raten?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Ich rate Ihnen, Ihren Zahnarzt zu kontaktieren, um die Situation zu kontrollieren. Tatsache ist, dass 3-4 Tage nach der Zahnextraktion das Risiko einer Alveolitis hoch ist und Sie Symptome haben, die Ihnen das Recht geben, über den Anfang dieses Prozesses nachzudenken. Es ist klar, dass Ödem, Temperatur und sogar Schmerzen eine Bedingung im normalen Bereich sein können, aber unter Berücksichtigung der Symptome schadet es nicht, sich vor möglichen Komplikationen zu schützen. Nach der Überprüfung können Sie sich nicht mehr sorgen und folgen weiterhin den Empfehlungen Ihres Arztes.

      Antwort
  30. Sergey:

    Guten Tag. Gestern haben sie die untere "6" entfernt, weil es stellt sich heraus, dass die Spitze der "Nadel" im Wurzelkanal feststeckte (nach der Behandlung vor 4 Jahren) und der Kanal nicht vollständig verschlossen war. Entzündung bildete sich unter der Wurzel, die begann, um die nächste Zahnwurzel zu gehen. Der Arzt sagte, dass die Operation durchgeführt werden kann, um die Wurzelstelle zu entfernen, aber es gibt keine Garantie, dass die Entzündung geheilt werden konnte, da sie begann, zur nächsten Wurzel zu gehen, daher ist die Entfernung die beste Option.Infolgedessen haben sie es entfernt, alles ist gut, sie haben das Loch vernäht, aber gestern und heute Morgen war die Temperatur 37.5, und heute Abend war es 38.5. Periodisch dumpfer Schmerz im Zahnfleisch und Schmerzen und Unwohlsein beim Drücken der nächsten "5". Ist das die Norm? Sollte ich bei dieser Temperatur in Panik geraten?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Sie sollten nicht in Panik geraten: die ersten beiden Tage (vor allem) die Tendenz, die Temperatur zu erhöhen, wird oft als Folge von Entzündungen im Hintergrund der Verletzung beobachtet - in der Regel ein leichter Anstieg am Morgen und näher bei 39 am Abend. Manchmal ist die Temperatur am dritten Tag nach der Entfernung, besonders wenn der Körper geschwächt ist.

      Trotz der Tatsache, dass die von Ihnen beschriebenen Symptome bei der Hälfte der Patienten nach der Zahnextraktion in eine normale Reaktion übergehen, wird dringend empfohlen, den behandelnden Arzt 3-4 Tage nach dem Eingriff für eine Routineinspektion des Loches zu kontaktieren, da sich der eitrige Entzündungsprozess in diesem Zeitraum anschließen kann. und das Ergebnis wird Alveolitis sein - Entzündung des Loches mit charakteristischen Anzeichen.

      Nach Zahnextraktion bei fast allen Patienten reagieren die an das Loch angrenzenden Zähne, wenn sie gedrückt werdenmehrere Tage in unterschiedlichen Graden. Also, in dieser Hinsicht, mach dir keine Sorgen.

      Antwort
  31. Alexandra:

    Hallo) Ich habe gestern die Top Sieben entfernt, meine Temperatur springt von 37.0 auf 38.5 und mein Kiefer tut weh wenn ich beiße. Soll ich nochmal nachschauen? Sagte nichts zu spülen.

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! In den ersten Tagen nach der Zahnextraktion steigt die Temperatur meist am späten Nachmittag. Wenn die Temperatur niedrig ist (normalerweise wird der Krankenwagen bei Werten von 39.0 für einen Erwachsenen gerufen), dann sollten Sie sich keine Sorgen machen. Es ist jedoch ratsam, eine Nachuntersuchung beim Arzt für 3-4 Tage nach der Entfernung zu machen, um das Risiko zusätzlicher Probleme aufgrund von Alveolitis zu beseitigen. Beim Beißen an den Nachbarzähnen sind Schmerzen bis zu 3-5 Tage nach der Entfernung möglich, manchmal bis zu 7 Tage. Dies ist die Norm, da neben unschuldigen Zähnen eine Wunde vorhanden ist und eine eindeutige Verbindung mit dem periapikalen Gewebe der Wurzeln der benachbarten Zähne besteht.

      Was die Spülung betrifft - in der Regel wird nicht empfohlen, mit etwas zu spülen, so die Meinung vieler Zahnärzte.

      Antwort
  32. Julia:

    Danke! Dank Ihrer Kommentare beruhigte ich mich und stellte fest, dass die erhöhte Temperatur und das Zahnfleischbluten nach der Extraktion des Zahnes normal ist und es keinen Grund gibt, sich sofort zu ärgern! Und dann begann ich mich zu vergraben, ich dachte, der Chirurg hätte mich mit einer Infektion infiziert.

    Antwort
  33. Elchka:

    Hallo! Ich habe oben solche Fragen nicht gefunden, also ... Ich entfernte den oberen Weisheitszahn an einer Stelle, aber da die Preise unwirklich sind, entschied der untere Weisheitszahn, ihn in einem anderen zu entfernen. Nach dem Entfernen des unteren Weisheitszahnes ist der zweite Tag Fieber, Übelkeit, Schmerzen im Unterkiefer und Schwäche. In der ersten Klinik unterschied sich die Anästhesie von der Anästhesie in der zweiten. Im ersten Fall fühlte ich es überhaupt nicht, in der zweiten die Taubheit der ganzen Gesichtshälfte, des Rachens. Ich denke, es war irgendwie veraltet. Meine Frage ist, können diese Nebenwirkungen mit einer solchen Anästhesie verbunden sein, oder liegt es daran, dass der Unterkiefer immer schwieriger zu geben ist? Was denkst du darüber? Warum veraltete Anästhetika verwenden? Und Frage Nummer 2: Die Wunden wurden nicht vernäht, in welchen Fällen nähten die Wundränder und in welchen nicht?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Nebenwirkungen von Anästhetika betreffen selten Taubheitsgefühle im Gesicht, meistens kann die Anästhesie das allgemeine Wohlbefinden innerhalb von 1-2 Tagen beeinflussen (Übelkeit, Kopfschmerzen, Benommenheit, Blutungen aus dem Brunnen usw.), bis hin zu allergischen Reaktionen. Es ist viel wahrscheinlicher, dass der Effekt der "Anästhesie" der Gesichts- und Halshälfte mit der Invasivität der Arbeit am Unterkiefer verbunden ist, wo der Mandibularkanal mit dem Nerv eng zusammenläuft, der durch Hämatome komprimiert werden kann. Sehr viel weniger häufig bei der Entfernung tritt eine mechanische Nervenverletzung mit medizinischen Instrumenten auf.

      Der Unterkiefer ist in vielerlei Hinsicht fast immer problematischer als der Oberkiefer - das haben Sie richtig bemerkt.

      Obsolete Anästhetika werden aus verschiedenen Gründen verwendet, meistens: 1. Staatliche Zahnmedizin und nicht in der Lage, Ärzte mit anderen Medikamenten zu versorgen; 2. Oder der Zahnarzt selbst hat aus mehreren Gründen nicht die Fähigkeit, mit importierten Drogen zu arbeiten.

      Wie beim Wundverschluss: Nach einer komplizierten Zahnextraktion empfiehlt es sich, eine Wunde zur komfortablen und schnellen Heilung zu nehmen. Obwohl hier Ärzte unterschiedliche Meinungen haben können.

      Ich empfehle, einen guten Zahnarzt zu kontaktieren, um das Loch zu überwachen.

      Antwort
  34. Valeria:

    Guten Tag! Vor einer Woche, entfernte die unteren 8-ku. Geschwollene Wange, da war kein Schmerz. Auf ärztliche Verschreibung sah Nimesil 2 mal am Tag. Am dritten Tag schlief das Ödem, aber in der Wange am Knochen war ein hartes Ödem (4 cm), als ob ein Stein in die Wange genäht worden wäre. Begann zu weinen (tolerante) Zähne, Temperatur 37.2. Heute ist eine Woche. Ich war vor ein paar Tagen beim Arzt, der Arzt untersuchte das Loch und sagte, dass alles in Ordnung sei (keine Entzündung), nur ein hartes Hämatom. Aber warum dann die Temperatur und der Schmerz? Danke für die Antwort.

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Offensichtlich erwies sich die Extraktion des Zahns als etwas traumatisch, und daher dauert der Prozess des Wiederherstellens des Gewebes um das Loch herum so lange. Ich glaube nicht, dass dies eine Alveolitis ist.

      Und über das "harte Hämatom" - ein strittiger Punkt. Es ist möglich, dass sich hervortretende Ränder der Alveolen unter dem Zahnfleisch befinden, was den Effekt bewirkt, dass "der Stein in die Wange eingenäht wurde". Temperatur 37.2 ist mit einem lokalen Entzündungsprozess verbunden. Im Prinzip kann dies sogar innerhalb von 7 Tagen nach der Entfernung eines Weisheitszahnes als normal angesehen werden. Über die Tatsache, dass "Zähne zu weinen begannen" - ich nehme an, es handelt sich um die Bestrahlung von Schmerz aus derselben Wunde.Sie tut natürlich in den ersten Tagen weh und reagiert dann erst nach ihrer Reizung (mit Essen, festen Gegenständen, Getränken etc.). Solche Schmerzen können bis zu 2 Wochen dauern, abhängig vom Grad der "Offenheit" des Wells, der Anwesenheit oder Abwesenheit eines Blutgerinnsels und der möglichen Hinzufügung einer Infektion. Aber fast sicher, dass Sie keine Alveolitis haben, sollten Sie sich keine Sorgen machen; Bei Verschlechterung des Zustandes - einen Arzt aufsuchen.

      Antwort
  35. Tanya:

    Guten Tag. Vor 6 Tagen entfernt den unteren Weisheitszahn. Da war eine kleine Wange anschwellend. Der Schmerz ist durchschnittlich, trank Nimesil. Es gab keine Temperatur. Am sechsten Tag ist das Ödem verschwunden, jeden Tag trinke ich 100 mg Nimesil. Der Schmerz ist erträglich, aber es gab Unbehagen. Gestern gab es eine Temperatur von 37,1. Am Morgen war es normal, und jetzt wieder 37.1. Das Zahnfleisch ist nicht geschwollen. Das Loch ist auch normal ... Ton der Alarm?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Ich denke, dass der Alarm nicht ertönen sollte. Tatsache ist, dass es eine klare Tendenz zur Besserung gibt, das Verschwinden von Symptomen (Schwellungen, Schmerzen usw.). Temperatur 37.1 zeigt das Vorhandensein eines lokalen Entzündungsprozesses auf dem Hintergrund der Heilung des Loches an, und am späten Nachmittag kann die Temperatur leicht ansteigen.Normalerweise verschwindet dieses Symptom vollständig, wenn der Brunnen heilt (innerhalb von 1-2 Wochen).

      Wenn sich Ihre Gesundheit nicht verschlechtert, machen Sie sich keine Sorgen - seien Sie geduldig und folgen Sie dem Rat Ihres Arztes.

      Antwort
  36. Eugene:

    Vor drei Tagen zog er einen Weisheitszahn heraus, der auf einem anderen Zahn ruhte. Daher zuerst das Zahnfleisch eingeritzt und dann gerissen. Und jetzt am dritten Tag ist die Temperatur 38,7 (Maximum): am Morgen fällt es auf 37,5, und am Abend steigt es wieder auf. Und so kann man sagen, der ganze Tag steigt, dann fällt er. Die ersten zwei Tage wilder Schmerzen im Zahnfleisch und Schwellungen des Zahnfleisches und der Lymphknoten waren entzündet und es gab eine wilde Schwäche und Müdigkeit. Am dritten Tag war das Ödem eingeschlafen, der Schmerz war weg und es gab keine Müdigkeit, aber manchmal litten die Lymphknoten ... Der Arzt sagt, dass die Wunde gut heilt. Ich trinke Antibiotika und entzündungshemmend. Ich warte, wenn ich normal schlafen kann, aber nicht schwitze und esse))

    Antwort
  37. Magomed:

    Am Freitagabend schmerzte ein Zahn. Toleriert bis Montag, wie könnte Anästhesie. Am Montag ist der Tumor bis zum Kehlkopf gewachsen. Die Temperatur ist auf 38,5 angestiegen. Ich ging zum Zahnarzt, ich wollte eine Punktion machen, damit der Eiter herauskam. Es hat nicht funktioniert, weil ich die Krone nicht entfernen konnte.Er entfernte den Zahn, der Tumor begann am Abend nachzulassen und hat nun die Brust erreicht. Die Temperatur hält 37,2. Sag mir, wie gruselig ist es?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! In solchen schweren Fällen sollten Sie sich nicht auf den Zufall verlassen, sondern müssen vom behandelnden Arzt ständig überwacht werden, um lebensbedrohlichen Komplikationen vorzubeugen (Sie beschreiben einige alarmierende Symptome). Ich empfehle, dass Sie regelmäßig einen Arzt aufsuchen, um die Situation zu kontrollieren - manchmal kommt es in solchen klinischen Fällen zur Behandlung in einem Krankenhaus. Gesundheit für dich!

      Antwort
  38. Sascha:

    Guten Tag! Entfernte den Boden 8-ku (07/09/2017). Der Zahn war in einer horizontalen Position und tief. Das Eis legte ein wenig und schlief ein paar Mal nachts auf einer kranken Wange. Fing an, die Wange zu schwellen. Am 3. Tag stieg die Temperatur auf 38,7. Sbili. Während der ganzen 3 Tage gab es eine Temperatur von 38,4 usw. Sbili. Heute (am Tag 4) ist die Wange noch groß, und es ist hart geworden, als wäre es ein Stein. Das Ödem geht um den Hals, alles ist rot und furchtbar schmerzhaft beim Berühren - ein scharfer Schmerz. Es gab keine Temperatur. Am Abend nochmal unter 38.0.

    Wurde nach der Entfernung: Antibiotikum Augmentin - 5 d (einen Tag vor der Operation begann zu trinken). Der Arzt verlängerte sich auf bis zu 7 Tage, forderte aber keinen Termin an. Spülen mit Chlorhexidin - am 2. Tag der Operation.Sie schmierte Metrogylum entlang der Nahtlinie - für 3 Tage (obwohl der Arzt für 2 Tage sagte), aber ich konnte meinen Finger nicht stecken. Um die Auswirkungen auf das Antibiotikum zu eliminieren, trinke ich Lacto.

    Ist das normale Verhalten des Körpers? Das Loch tut nicht weh, es tut der geschwollenen Wange weh, es ist sehr schmerzhaft zu reden und zu essen. Ich kann kaum auf der rechten Seite essen, es ist ein bisschen schmerzhaft zu schlucken Ödem wird Burgunder. Es wächst nicht, aber ich werde nicht sagen, dass es fällt.

    Antwort
    • Hallo, Sascha! Die von Ihnen beschriebenen Symptome sind alarmierend und können von der Entwicklung einer diffusen eitrigen Entzündung (Phlegmone) sprechen:

      1. Hohe Temperatur;

      2. Wangenödem ("hart wie ein Stein");

      3. Das Ödem wird in den Nacken freigesetzt, es besteht eine ausgeprägte Hyperämie der Haut (Sie weisen auf eine Burgunderfarbe hin);

      4. Schmerzen beim Schlucken und Sprechen;

      5. Begrenzte Mundöffnung.

      Alle diese Zeichen weisen auf eine sehr schwere Erkrankung hin (Phlegmone des submandibulären, pterygo-maxillären und peripharyngealen Raums). In solch einer Situation würde ich empfehlen, sofort einen Krankenwagen anzurufen und wegen einer Krankenhausbehandlung in die Klinik zu gehen.

      Antwort
  39. Evgenien:

    Sie entfernten die untere "liegende" Acht, aber da die Spitze fein zerstört war (der Zahn tat nicht weh), gelang es uns, auf das Sägen des Kiefers zu verzichten, obwohl wir lange Zeit beschäftigt waren. Legen Sie 4 Nähte, gewaschen mit Chlorhexidin, setzen Sie die Medizin auf der Grundlage von Jod. Nachdem die Narkose weg war, begann ich zu zittern, trank, wie der Arzt empfahl, Ibuprofen. Sie beschlossen, vorerst auf Antibiotika zu verzichten, um zuzusehen, weil ich ein Baby-Kind habe.

    Am zweiten Tag am Morgen, sobald die antipyretische Wirkung beendet war, sprang die Temperatur wieder hoch, bis zu 39,5 in einem Moment, und innerhalb weniger Stunden fiel sie auf 37. Die Wange war geschwollen, die Naht war nicht krank. Der Mund öffnete sich mühsam. Am dritten Tag betrug die Temperatur 37,1-37,4, am vierten 37,1 den ganzen Tag, und die Naht wurde von einem Chirurgen untersucht. Ich fand, dass die Naht gut geerdet ist, es gibt keine Entzündung, ich empfahl, den Wangenmuskel so zu entwickeln, dass es keine Kontrakturen gibt.

    Am fünften Tag beträgt die Temperatur aus irgendeinem Grund 37,5. Nichts tut weh, die Naht sieht gleich aus, die Schwellung ist reduziert, der Mund öffnet sich umso besser. Aber die Temperatur, wenn auch klein, beruhigt sich nicht.

    Ich spüle meinen Mund nach dem Essen mit einem Antiseptikum (ein paar Tropfen Alkohol Ringelblume oder Propolis in einem Glas warmen Wasser), aber nur aus Essensreste,sehr vorsichtig, um nicht zu verwischen, da ist nichts in dem Loch. Ich nehme Lutschtabletten mit Salbei auf.

    Während warten, beobachten.

    Antwort
  40. Denis:

    Sollte ich die Wunde mit Miramistin reinigen, nachdem ich die unteren 8 für 3 Tage entfernt habe?

    Antwort
    • Hallo, Denis. Miramistin ist ein gutes Antiseptikum, das manchmal nach der Zahnextraktion verschrieben wird. Sie sollten jedoch nicht spülen und Mundbäder machen, um das Blutgerinnsel im Loch nicht zu zerstören.

      Antwort
  41. Elena:

    Hallo! Am Freitag entfernt die unteren acht. Der Arzt verschrieb Antihistaminika, ein Antibiotikum und Ibuprofen für 7 Tage. Die ersten 3 Tage gab es keine Temperatur, am vierten Tag stieg die Temperatur an: 37.1-37.3, und der Kaugummi lässt nicht nach.

    Heute ist der siebte Tag nach der Entfernung. Der Arzt sagte, dass das Essen verstopft ist (obwohl es keinen Eiter gibt) und dass es notwendig ist zu spülen. Mit der Temperatur wie sein? Ist es normal, dass nicht nachlässt?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Diese Temperatur ist eine Folge der lokalen Entzündung im Hintergrund der Verletzung. Dies ist ein häufiges Vorkommnis nach einer Zahnextraktion, aber es gibt Ausnahmen (zum Beispiel, wenn die Hitze mehrere Tage hintereinander gehalten wird).Was den schmerzenden Schmerz betrifft, so ist dies auch eine Bedingung im normalen Bereich, wenn keine anderen störenden Symptome auftreten (starke Schwellung, hohes Fieber, Schmerz, der durch Analgetika nicht gelindert werden kann, fauliger Atem aus dem Mund usw.).

      Über die Tatsache, dass das Essen im Loch verstopft ist - wenn das Loch kein Blutgerinnsel hat, wird es wirklich zu einer Art "Mülleimer" für Speisereste aus dem Mund. Es wird mit Schwierigkeiten heilen. Manchmal ist es ratsam, ein neues Blutgerinnsel mit Anästhesie zu bilden, aber Sie können einfach die Empfehlungen anpassen, einen Auskochen von Kräutern oder anderen nicht reizenden Drogen verabreichen. Diese Fragen sind es wert, mit Ihrem Arzt besprochen zu werden.

      Antwort
  42. Oksana:

    Hallo! Vor 9 Tagen wurde die untere 6 entfernt, drei Tage lang schmerzten Kiefer und Kopf. Sah nachts Schmerzmittel ... Dann, so scheint es, wurde es erträglich. Am 6. Tag begannen meine Zähne in der Nähe zu schmerzen, eine Kältewelle trat auf und die Temperatur war 37,2, Eiter entwässerte. Ich war am 7. Tag an der Rezeption - sie sagten, dass alles in Ordnung sei, es gab keine Rötung. Ich trinke Antibiotikum und spüle mit Salz + Jod, sagte der Tropfen. Aber die Temperatur vergeht nicht. Muss ich das Loch reinigen?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! In der von Ihnen beschriebenen Situation lohnt es sich, eine Momentaufnahme des Problembereichs zu machen: Es besteht der Verdacht auf das Vorhandensein von Wurzeln oder Teilen des Kronenanteils des Zahnes, der in dem Loch verbleibt. Es wäre schön, den Zustand der Wurzeln und Kanäle des an das Loch angrenzenden Zahnes zu überprüfen, da es vor dem Hintergrund der kariösen Vernichtung einen versteckten Entzündungsprozess geben könnte. In jedem Fall ist die Eiterung für 6-7 Tage nach der Zahnextraktion nicht normal.

      Die Tatsache, dass Sie den Empfehlungen des Arztes entsprechen, ist großartig. Nach einer detaillierten Diagnose und der Feststellung der wahren Ursache für den Temperaturanstieg und die Eiterung wird es möglich sein zu sagen, ob es sich lohnt, die Wells abzutragen oder nicht. Meistens ist eine Reinigung in solchen Fällen erforderlich, wie Sie beschreiben. Konsultieren Sie deshalb Ihren Zahnarzt, um die Situation zu klären.

      Antwort
  43. Olga:

    Guten Tag. Sie entfernten die unteren acht im CHLH Krankenhaus, der Zahn war im Knochen, und unter dem 7. Zahn wurden sie ausgesägt. Ich bin 6 Tage im Krankenhaus, sie spritzen dreimal täglich Antibiotika. Die Temperatur vom Mittagessen jeden Tag 37,0, steigt am Abend auf 37,4. Mund kaum geöffnet, tauber Unterkiefer, Zunge. Wenn man spricht, hat man das Gefühl, dass der Kiefer seitwärts geht.Jetzt fühlt es sich an wie anschwellende Nase. Der Arzt sagt, dass dies die Folgen der Operation sind und alles vergehen wird. Aber schon 6 Tage im Krankenhaus, aber es gibt keine Veränderungen und es gibt Schmerzen im Tempel. Vielleicht hat jemand mit diesem Problem konfrontiert?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Angesichts der Komplexität der Operation und ihres Traumas (anhand der Beschreibung) sind die Symptome, die Sie haben, ziemlich natürlich. Die Stabilisierung erfolgt oft erst wenige Wochen nach dem Eingriff.

      Taubheit ist wahrscheinlich mit einem Hämatom im Nervus mandibularis verbunden, der dadurch komprimiert wird. Dies tritt auf, wenn das Hämatom resorbiert wird, am häufigsten im ersten Monat nach der Zahnextraktion. Ihre Temperatur liegt im normalen Bereich für eine solche posttraumatische Situation. Ödem nach komplexen Deletionen ist fast alles. Verletzung der Mundöffnung - auch oft nach dem Entfernen der achten Zähne. Idealerweise sollte der Arzt eine Reihe von Übungen für Sie auswählen, um die Mundöffnung zu verbessern.

      Was den Schmerz im Tempel betrifft - die Art des Schmerzes nach einer komplexen Entfernung von Weisheitszähnen ist weitgehend individuell. Jemand kann die ganze Seite des Gesichts, Kopf, Mandeln, Ohr, Hals verletzen.Sie müssen also geduldig sein, den Empfehlungen des Arztes folgen und die unangenehmen Folgen werden nach und nach vergehen.

      Antwort
  44. Seryoga:

    Zerrissen die Reste eines Weisheitszahnes, ebenfalls eine Temperatur von 37,6. Ich denke, das ist eine Abwehrreaktion des Körpers, muss passieren!

    Antwort
  45. Alex:

    Im März 2016 behandelte er Karies (in normaler bezahlter Zahnmedizin) und der Zahnarzt bot an, ein Panoramabild zu machen und den Zustand der Weisheitszähne zu betrachten. Es stellte sich heraus, dass die untere linke Acht im siebten Zahn wächst - bzw. die acht zu entfernenden (ich stimme völlig zu). ABER, ich war sehr erschrocken über die Schwierigkeit der Entfernung: "Wir brauchen eine ganze Mini-Operation und einen erfahrenen Chirurgen, in unserer Klinik gibt es so etwas nicht, wenn Sie wollen, ich habe einen guten Professor in der Abteilung, wird er tun." Ich sagte gut. Und ich habe fast 2 Jahre lang mit Freude an diesem Zahn vergessen.

    Am 28. Dezember 2017 hat dieser Zahn an sich selbst erinnert, ich habe Wert auf den Schmerz nicht gelegt und habe gedacht, dass alles von selbst gehen würde, aber nicht gegangen ist. Am 1. Januar schrieb er an den "altgedienten" Zahnarzt, der ihn bat, die Operation mit dem Professor und den Kosten zu koordinieren. Es stellte sich heraus, dass der Professor nur nach den Ferien kann, da das Institut nicht funktioniert und es in einer ordentlichen Summe freigegeben wird.Es gab keine Zeit zu warten, ich ging eine Menge Informationen pro Tag, nach den Überprüfungen fand ich einen Maxillofazialchirurg. Am 3. Januar 2018 war ich bereits bei seiner Ernennung - es stellt sich heraus, dass ich Parodontitis oder Periostitis habe. Im Allgemeinen etwas davon. Er befahl mir, Antibiotikum Tsiprolet A, 7 Tage, 3 Tabletten pro Tag zu trinken. Dann entweder entfernen, oder zuerst die "Haube" entfernen und noch ein neues Panoramabild vor dem Besuch machen.

    9. Januar mache ich ein Foto, das Bild ist das gleiche wie vor zwei Jahren. Am 10. Januar ruft ein Freund an und bietet seinen Klassenspezialisten an und der Preis ist viel weniger, ich war interessiert. 11. Januar, ich bin an der Rezeption, schickte ich gestern einen Schnappschuss. Sie entfernten den Zahn, ohne ihn mit einem Bohrer zu schneiden, indem er sich lockerte (ich dachte, ich würde mir den Kiefer brechen und ihn manchmal mit meiner Hand halten). Alles so genäht, wie es sein sollte, mir wurden keine Pflegeempfehlungen gegeben, obwohl ich gefragt habe.

    Es dauerte 36 Stunden ab dem Zeitpunkt der Entfernung, solche Symptome: 1) schwere Schwierigkeiten, den Mund zu öffnen, 2) starke Schmerzen beim Schlucken auf der Seite des Kiefers, wo der Zahn entfernt wurde, 3) Temperatur 37,5, 4) Wange geschwollen. Am Morgen werde ich den Zahnarzt rufen, der den Zahn entfernt hat.

    Frage Muss ich Antibiotika nehmen und mich um die Manifestation dieser Symptome sorgen?

    Antwort
    • Svyatoslav Gennadiewitsch:

      Hallo! Die Symptome sind hinsichtlich der Komplexität der Manipulation und ihres Traumas völlig gerechtfertigt. Die mögliche negative Tendenz in diesem Fall ist jedoch besser, mit dem behandelnden Arzt oder anderen Zahnarzt zu bestätigen oder zu widerlegen. Ich meine die Tatsache, dass die Symptome, die Sie beschrieben haben, sowohl auf die nahende Komplikation hindeuten, und einfach nur eine große Verletzung in der Mundhöhle charakterisieren können, in der es nur Schwierigkeiten gibt, den Mund zu öffnen, und Fieber und Schwellung. In Bezug auf Antibiotika: Sie sind indiziert für große Operationen, aber der Arzt selbst bestimmt die Taktik der Behandlung in jedem einzelnen Fall. Wenn es wirklich eine Periostitis gab, werden Antibiotika zu 100% benötigt. Aber auch hier ist es besser, keine Medikamente selbst zu verschreiben, Spezialisten zu konsultieren.

      Antwort
  46. Karina:

    Guten Tag. Vor vier Tagen habe ich die Top 6 entfernt, das Loch blutete für ca. 1 Tag. Dann wurde es jeden Tag besser (der Schmerz verging). Aber heute Morgen entdeckte ich, dass das Loch wieder sehr stark blutete, die Temperatur war gestiegen (37.1), das Loch begann zu schmerzen und mein Kopf schmerzte auf der Seite des herausgerissenen Zahnes. Ich kann nur am Montag zum Zahnarzt gehen.Soll ich den Notarzt dringend kontaktieren?

    Antwort
    • Hallo! Bei allen Anzeichen haben Sie eine Alveolitis (Entzündung des Lochs) entwickelt. Dieser Prozess wird in der Regel von einem starken Schmerzsyndrom, einem unangenehmen Geruch aus einem Zahnloch und manchmal einer Erhöhung der Körpertemperatur begleitet. Alveolitis kann auch zu einer späten Blutung aus dem Loch führen. Vergeuden Sie keine Zeit und suchen Sie dringend einen Arzt auf. Je früher der Arzt mit der Behandlung von Alveolitis beginnt, desto weniger Schmerzen müssen auftreten und desto kürzer ist die Behandlung.

      Antwort
  47. Julia:

    Guten Tag. Ich habe seit meiner Kindheit schlechte Zähne. Dies ist in unserer Familie geerbt, und ich habe vier Kinder. Zähne immer behandelt. Viele Leute erinnern sich, dass früher in der Schule, laut der Zeitschrift, sie einen Zahnarzt forderten, den habe ich nie abgelehnt. Nach der letzten Schwangerschaft begannen die Zähne zu brechen, es gab einige Geschwüre am Zahnfleisch, Granulome an den unteren Schneidezähnen. Im Allgemeinen eine Katastrophe. Ich beginne zum dritten Mal mit der Vorbereitung und Prothetik, ich hoffe, ich werde bis zum Ende gehen. Mein ganzes Leben lang habe ich schon 13 Zähne entfernt. Vor zehn Tagen wurde eine komplizierte untere Sieben entfernt (1 Stunde 20 Minuten). Mit Zerkleinern, Röntgen und Nähen.Und vor drei Tagen - die ersten sieben mit drei langen Wurzeln. Jetzt verstehe ich nicht, was mehr stört. Am Unterkiefer zieht und schmerzt. Nachdem ich die obere entfernt hatte, konnte ich den Verband nicht fest drücken, der Boden schmerzte, anderthalb Stunden später begann ich zu zittern, und dann schlug ich eine Stunde lang, so dass ich es nicht kontrollieren konnte. Der Körper erschaudert, der Kiefer geht joggen, die Kiefer sind laut gestampft und haben Angst, auf die Zunge zu beißen. Die Temperatur stieg auf 39, nach zwei Stunden senkte sich die Temperatur.

    Heute bin ich mit einer leicht angeschwollenen Wange aufgewacht, die die Temperatur bei 37 hält. Der Ehemann sagt, der Geruch ist unangenehm. Der Nachbarzahn hat genau eine Eiterung am Zahnfleisch. Torment Fragen. Worum ging es dabei? Also entfernte sich die örtliche Betäubung oder war es schon nötig, den Alarm auszulösen? Vielleicht berührte es den Abszess und ging Infektion? Wie oft kann ich Zähne entfernen und wie viele auf einmal? Ich habe immer noch eine Menge zu entfernen, aber einmal pro Woche Anästhesie, und dann Antibiotika und Schmerzmittel ... Ich will schöne, wenn auch falsche Kiefer, aber ich habe Angst, Komplikationen nicht zu ertragen. Und ich bin erst 34 Jahre alt und gehe bald zur Arbeit, um einen Kinderbetreuungsurlaub zu machen.

    Antwort
    • Hallo Julia! Nach einer komplexen Zahnextraktion kommt es immer zu Schwellungen und Schmerzen. Sie schreiben, dass Sie zittern und "schlagen" - eine Lokalanästhesie ist nicht die Ursache für solche Symptome.Also versucht der Körper, die Temperatur des Körpers zu erhöhen, um die Infektion wirksamer zu bekämpfen (Sie sollten auch den Stress berücksichtigen, den Sie erlitten haben).

      Im Allgemeinen deuten Schwellungen der Wangen, erhöhte Körpertemperatur (sogar 37), Schmerzen, Mundgeruch auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hin. Ich empfehle, einen Zahnarzt für eine Untersuchung zu kontaktieren und die weitere Behandlung zu klären.

      Ich stelle fest, dass es in Situationen wie der Ihren, um ein Problem mit Zähnen zu lösen, manchmal eine radikale Behandlung empfohlen wird - Entfernen der verbleibenden Zähne unter Sedierung mit gleichzeitiger Implantation und Prothetik auf ihnen für eine kurze Zeit (buchstäblich 3 Tage). In einer Reihe von klinischen Fällen (nicht alle) ist dies die einzig richtige Entscheidung, die den Patienten von zahlreichen Besuchen beim Zahnarzt entlastet und dabei hilft, die Ästhetik wiederherzustellen, die Biss- und Kaufunktion wiederherzustellen.

      Antwort
  48. Anna:

    Hallo! Gestern entfernte der untere Weisheitszahn. Nach 3 Stunden stieg die Temperatur auf 38,2. Ich habe sie geschlagen. Und heute morgen ist es auf 38 gestiegen, auch geschlagen. Nichts tut weh, nicht geschwollen. Sollte ich in Panik geraten und zum Zahnarzt gehen? Wie viel Temperatur kann halten?

    Antwort
    • Hallo, Anna. Die Temperatur steigt oft nach der Entfernung eines Zahnes und ist eines der Anzeichen einer Entzündung (es kann von ein paar Tagen bis zu einer Woche oder länger dauern). Die Entzündung verschwindet nicht immer von selbst, aber in Ihrem Fall ist die Temperatur am Morgen zusätzlich alarmierend (normalerweise steigt sie am Abend auf). Sie sollten nicht in Panik geraten, aber ich empfehle Ihnen, sich für eine Untersuchung bei Ihrem Arzt anzumelden, damit Sie einen Termin bekommen.

      Antwort
  49. Daria:

    Am 14. Juni wurde ein Weisheitszahn im Unterkiefer entfernt. Die Entfernung wurde von einem Zahnfleischschnitt und einem Nähen begleitet. 16. Juni war beim Zahnarzt, sagte, dass alles in Ordnung ist. Aber ich habe Schwellungen, die Temperatur wird bei 37,3 gehalten. Mit Schmerzen kann ich meinen Mund öffnen, um eine Banane zu beißen, das Schlucken von Essen wird von Schmerzen begleitet, wie bei Halsschmerzen, und es gibt Schmerzen (entweder an der Stelle des ehemaligen Zahnes oder im Nachbarzahn, kann ich nicht mit Sicherheit sagen). Sagen Sie mir, sind diese Phänomene am Tag 2 nach der Operation normal, oder müssen Sie Alarm schlagen? Danke im Voraus für die Antwort!

    Antwort
    • Hallo Daria. Wenn die Operation der Zahnextraktion schwierig war und lange dauerte, dann ist sie oft von einer bedeutenden Verletzung begleitet (oft wird bei solchen Operationen der Schleim geschnitten und der Knochen herausgeschnitten).In diesem Fall reagieren die Weichteile neben dem Zahn scharf auf einen solchen Eingriff, der starke Schwellungen, Fieber, schmerzhaftes Schlucken sowie Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes hervorrufen kann. Diese Phänomene sind am 2. Tag nach der Zahnextraktion normal, aber hier ist es wichtig, die Dynamik zu überwachen - mit jedem Tag sollte es besser werden. Wenn keine positive Dynamik beobachtet wird, sollte es ohne Verzögerung zum Arzt gehen, um eine Untersuchung durchzuführen.

      Antwort
  50. Ale:

    Guten Tag. Es war schwierig für mich, einen Weisheitszahn (acht) zu bekommen, es war schmerzhaft. Ich ging zum Zahnarzt - machte einen Zahnschnitt. Der Schmerz ging nicht vorüber. Ich ging wieder, und wieder wurde ein weiterer Schnitt auf der gleichen Wunde gemacht ... Bereits 5 Tage dauert die Temperatur 37,3, Schwäche, Kaugummi tut weh. So sollte es sein? Die Temperatur fällt nicht. Ich bin sehr besorgt.

    Antwort
    • Guten Tag. Dies ist möglich, in diesen Fällen nehmen in der Regel Schmerzmittel aus der Gruppe der NSAIDs (immer nach den Mahlzeiten). Wenn der Schmerz und die Temperatur nicht innerhalb der nächsten 2-3 Tage vergehen und die Dynamik nicht positiv ist, dann ist es notwendig, ohne unnötige Verzögerung wieder zum Arzt zu kommen und den Zustand des Zahnes zu untersuchen.Allgemein kann ich sagen, dass in solchen Situationen die Gefahr von ernsthaften Komplikationen besteht, weshalb viele Ärzte es vorziehen, solche problematischen Weisheitszähne so schnell wie möglich zu entfernen. Überwachen Sie also den Gesundheitszustand sorgfältig und wenn Sie sich verschlechtern, eilen Sie zum Arzt.

      Antwort
  51. Aigul:

    Guten Tag. Ich hatte schlechte Zahnschmerzen. Am Morgen stand ich auf, schaute auf mein Gesicht - ein Klumpen erschien. Dann entfernte der Zahnarzt den Zahn. Bereits 3 Tage danach. Ich habe eine Temperatur von 37,4. Was kann ich tun?

    Antwort
    • Hallo, Aigul. 3 Tage sind genug Zeit, bis der Zustand wieder normal ist. Da dies nicht geschehen ist, empfehle ich nicht, länger zu warten, es ist besser, jetzt zum Arzt zu gehen - manchmal wird in solchen Fällen eine antibakterielle Therapie begonnen, die ein Antibiotikum, Probiotika, Antihistaminika, NSAIDs einschließt. Die Durchführbarkeit einer solchen Behandlung kann nur vom Arzt während der Untersuchung beurteilt werden, also beeilen Sie sich zum Arzt.

      Antwort
Hinterlasse deinen Kommentar

Nach oben

Artikel 96 enthält Kommentare

© Copyright 2014-2019 plomba911.ru

Die Verwendung von Materialien von der Website ohne Zustimmung der Eigentümer ist nicht gestattet

Datenschutzrichtlinie | Benutzervereinbarung

Rückkopplung

Sitemap