Website über Zahnerkrankungen und ihre Behandlung

Merkmale des orthognathen Bisses

Bekanntschaft mit den Zeichen des sogenannten orthognathen Bisses ...

Der Begriff "Biss" in der Kieferorthopädie bezeichnet die Art des Schließens beider Kiefer zwischen sich in einer statischen (gewohnten, mühelosen) Position. Der sogenannte orthognathische Biss wird von den Ärzten als der physiologischste erkannt - wenn er vorhanden ist, kann eine Person die Funktionen des Kauen, Atmens und Sprechens voll ausüben und somit ein volles Leben führen.

Auf eine Anmerkung

Orthognathischer Biss entspricht in erster Linie einem gleichmäßigen und schönen "Hollywood-Lächeln", jedoch können, wie wir weiter unten sehen werden, auch hier Abweichungen vom Ideal vorhanden sein.

Mal sehen, was dieser Biss ist, wie er geformt wird, was seine Hauptmerkmale sind und ob eine kieferorthopädische Behandlung bei einem orthognathen Biss erforderlich sein kann ...

 

Warum orthognathe Biss ist so wichtig für gesunde Zähne.

Wenn orthognathe Okklusion optimale Bedingungen für das Funktionieren des gesamten Zahnsystems schafft.Die Zähne besetzen natürliche Räume in den Reihen, normal für sie, ohne die Hygiene mit einer Zahnbürste zu behindern, und nahe beieinander in einer Position, die für ein effizientes Kauen von Nahrungsmitteln am besten geeignet ist.

Ein solcher Biss wird als eine Art Standard angesehen, auf den Kieferorthopäden bei der Behandlung von Patienten abzielen.

Bei einem solchen physiologischen Biss bei einem Erwachsenen gibt es normalerweise keine signifikanten Lücken zwischen den Zähnen, was bedeutet, dass es keine zusätzlichen Bedingungen für die Ansammlung von Speiseresten gibt. Wenn Nahrung in signifikanten Mengen regelmäßig in den Interdentalräumen verbleibt, beginnt hier die Fäulnis, die Mundgeruch (Mundgeruch), Gingivitis, Demineralisierung und Erweichung des Zahnschmelzes der Seitenwände der Zähne verursacht.

Auf eine Anmerkung

Es ist bekannt, dass jede Abweichung von der normalen Okklusion, sei es das Gedränge der Zähne, ihre abnormale Position, das Vorhandensein von drei (großen Intervallen) ein Risikofaktor für Karies ist, da oft die falsche Position der Zähne zur Ansammlung von Speiseresten beiträgt und es nicht erlaubt, den Zahnschmelz vollständig mit einem Pinsel zu reinigen aus Plaque und Bakterienfilm.

Das folgende Foto zeigt, wie Bissanomalien die Zahnhygiene behindern können:

Das Gedränge der unteren Schneidezähne verursacht Schwierigkeiten bei der Hygiene und trägt zur Bildung von Zahnstein bei.

Mit dem orthognathen Biss werden Parodontalgewebe nicht übermäßig beansprucht und belastetStress, während Abweichungen der Zähne von der normalen Position sind häufig erzeugt Spannungsherde in den Zahnfleisch, Bänder, stört den natürlichen Prozess des Austauschs von Nährstoffen, die einen Verlust der angrenzenden Teil des Zahnfleisches und Freilegung der Zement der Zahnwurzel verursachen können.

Bei Vorliegen von Bisspathologien können Patienten das Auftreten oder die Verschlechterung der sogenannten keilförmigen Defekte, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber sauren, kalten, exzessiven Zahnlöschen bemerken.

Ein falscher Biss führt oft zu einer starken Auslöschung einzelner Zähne.

Darüber hinaus glauben viele Kieferorthopäden, basierend auf umfangreicher klinischer Erfahrung, dass bei einer geringfügigen Abweichung vom orthognathen Biss das Kiefergelenk (TMG) mit einer eigentümlichen Umstrukturierung des Bandapparates reagiert. Knirschen, Klicken beim Mundöffnen und Kauen, Schmerzen und Muskelverspannungen, regelmäßige Kopfschmerzen, manchmal nicht durch Analgetika gemildert, sind typische Zeichen einer Fehlarbeit des Kiefergelenks vor dem Hintergrund von Abweichungen vom korrekten Biss.

Auf eine Anmerkung

Unter den möglichen Problemen, die durch einen falschen Biss verursacht werden, ist der Bruxismus besonders erwähnenswert - übermäßige Kompression und Zähneknirschen, normalerweise in der Nacht.

Eine interessante Tatsache: Viele Allgemeinmediziner (Kinderärzte, Therapeuten) glauben oft, dass die Ursache von Bruxismus Helminthiasis ist, das heißt, Wurmbefall. Ärzte glauben, dass das Vorhandensein von Helminthen im Körper Hunger in einer Person verursacht, was dazu führt, dass er in einem Traum eine große Menge Speichel absondert und unfreiwillig Kaubewegungen durchführt. Es gibt jedoch keinen wissenschaftlichen Beweis für diese Hypothese ... Während unter wissenschaftlich nachgewiesenen Ursachen von Bruxismus, Zahnärzte Stress und die oben beschriebenen Kiefergelenkstörungen zu unterscheiden.

Beim orthognathen Biss wird die Diktion in der Regel nicht gestört, und das Lächeln sieht wunderschön aus.

 

Zeichen des orthognathen Bisses

Der orthognathe Biss zeichnet sich durch eine Reihe spezifischer Merkmale aus - schauen wir uns diese genauer an, um eine klare Vorstellung davon zu bekommen, was das "Hollywood-Lächeln" ist.

In der Sprache der Kieferorthopäden ist der orthognathe Biss der Verschluss des Gebisses nach der 1. Klasse des Winkels, nämlich: der mesial-bukkale Höcker des ersten Molaren des Oberkiefers befindet sich im Inter-Hillock-Raum (Fissur) des ersten Molaren des Unterkiefers. Somit wird die sogenannte Schlüsselokklusion gebildet.

Ein Beispiel zeigt die folgende Abbildung:

Die Schließung des Gebisses in der Klasse I von Angle

Die Okklusion wird durch die Art der Verlagerung des Unterkiefers gegenüber dem Oberkiefer bestimmt, bei der eine bestimmte Anzahl von Zähnen miteinander in Kontakt stehen. Dies ist ein wichtiges Konzept für Zahnärzte, durch die Sie die Ursache für verschiedene Beschwerden von Patienten verstehen können.

Es gibt vier Hauptarten der Okklusion: anterior, rechts lateral, links lateral und schließlich Zentralverschluss. Zentralverschluss (Zentralverschluss) ist die Position des Unterkiefers gegenüber dem Oberkiefer, bei der die maximale Anzahl der Zähne gleichzeitig miteinander in Kontakt stehen.

So ist die zentrale Okklusion mit orthognathischer Okklusion durch mehrere Merkmale gekennzeichnet:

  • Zahnzug - bei zentraler Okklusion stehen die Kauflächen der Seitenzähne und die Schneidekanten der Vorderzähne in engem Kontakt zueinander, jeder Zahn des Oberkiefers schließt sich an zwei Zähne des Unterkiefers an (bis auf den letzten Backenzahn des Oberkiefers und den ersten Schneidezahn des Unterkiefers). Die oberen Schneidezähne überlappen sich um ein Drittel der Höhe ihrer Krone, die ersten sind nach der 1. Klasse des Englers geschlossen, die Mittellinien, die zwischen den mittleren Schneidezähnen des Ober- und Unterkiefers verlaufen, liegen in derselben Ebene;
  • Muskelzeichen - die Muskeln des Unterkiefers sollten sich in einem Zustand des myodynamischen Gleichgewichts befinden (das heißt, das korrekte Schließen der Zähne erfolgt auf natürliche Weise und erfordert keine Anstrengung von einer Person);
  • Gelenksymptom - der Gelenkkopf und die Kapsel sollten am Anfang der Protrusion des Gelenks - Tuberkel sein.

Dies ist ein orthognathischer Biss bei einem Erwachsenen.

Auf eine Anmerkung

Die vordere Okklusion wiederum ist durch das Vorhandensein von Kontakten nur im Bereich der frontalen Zahngruppe gekennzeichnet. Bei lateralen Okklusionen wird die Seite, auf der der Unterkiefer verschoben wird, die Arbeitsseite und die gegenüberliegende Seite die ausgleichende Seite genannt.

1972 wurden erstmals sechs Okklusionstasten beschrieben, die bis heute von Kieferorthopäden verwendet werden. Sie wurden aus einer Studie von 120 Gipsmodellen der Kiefer von Menschen mit orthognathen Biss abgeleitet, und zu Ehren des Autors werden diese Schlüssel Andrews Schlüssel genannt:

  • Der erste Schlüssel stimmt mit der Definition eines orthognatischen Bisses von Engel überein;
  • Der zweite Schlüssel beschreibt, wie die Norm die Höhe der Neigung der Zahnkronen über die gesamte Länge des Gebisses sein sollte;
  • Der dritte Schlüssel beschreibt den Grad der Neigung der Zähne lingual;
  • Der vierte Schlüssel besagt, dass die Zähne normalerweise in einem Bogen ohne Kippen und Drehen entlang der Achse platziert werden sollten, das heißt, sie sollten genau stehen;
  • Der fünfte Schlüssel zeigt das Fehlen von Lücken zwischen den Zähnen an;
  • Die letzte (sechste) Taste besagt, dass die Kauflächen der Kauzähne nicht in derselben Ebene, sondern dreidimensional sein sollten, wodurch okklusale Kurven gebildet werden (die Spee-Kurve und die Wilson-Kurve). Diese Kurven werden von Zahnärzten verwendet, um die Behandlung und das korrekte Staging der Zähne zu planen.

Sechs Schlüssel Okklusion Andrews

Interessante Tatsache

Patienten schließen unter normalen Umständen ihren Mund in der Position ihrer üblichen Okklusion, und diese Position entspricht nicht immer der zentralen Okklusion. Inzwischen ist diese Position in der Kieferorthopädie und Prothetik für Prothetik und Zähne wichtig, daher müssen Ärzte oft auf verschiedene Tricks zurückgreifen, um das zentrale Verhältnis der Zähne zu bestimmen.

 

Welche anderen Bissarten sind die physiologische Norm?

Zusätzlich zu den orthognathen gibt es andere Arten von Bissen, die es Ihnen erlauben, vollständig zu kauen, Mundhygiene zu führen und auf einem normalen Niveau zu halten:

  • Direkter Biss - wenn das Verhältnis der Molaren der ersten Klasse Englands entspricht, werden die Schneidezähne jedoch durch ein Gelenk zu einem Gelenk zusammengefügt. Ein signifikanter Nachteil des direkten Bisses ist, dass diese Art des Schließens mit dem Alter zu einem Abrieb der Schneidekanten der Schneidezähne führt;Bei direktem Biss mit zunehmendem Alter werden die Schneidekanten der oberen und unteren Schneidezähne stark ausgelöscht.
  • Biprognatic Biss - ist durch ein normales Verhältnis der Zähne in den lateralen Abteilungen gekennzeichnet, jedoch werden die Schneidezähne des Ober- und Unterkiefers übermäßig nach vorne geschoben und durch Schneiden geschlossen;Beim biprognatischen Biss sind die oberen und unteren Frontzähne stark nach vorne gebeugt.
  • Prognathischer Biss ist eine andere Art von physiologischem Biss, bei dem der anatomische Alveolarfortsatz und die Schneidezähne des Oberkiefers nach vorn zur Oberlippe hin geneigt sind;Bei einer progenischen Okklusion verletzen die unteren Schneidezähne oft die Gaumenschleimhaut.
  • Progenibit ("pro" - vorwärts, "Gattung" - Kinn) - im vorderen Teil des Gebisses wird eine umgekehrte Schneidezahnüberschneidung beobachtet, dh das Kinn wird nach vorne geschoben, und die unteren Schneidezähne überlappen den oberen (Meißelbiss).Progenese Biss (mesial)

Im Allgemeinen erfordern diese Bissarten keine obligatorische Korrektur, aber manchmal mögen Patienten ihr Aussehen nicht, und dann greift der Kieferorthopäde, ohne das molare Verhältnis zu stören, auf eine Behandlung zurück und versucht, nur die Position der frontalen Zahngruppe zu ändern.

 

Phasen der Bildung eines physiologischen Bisses: Was ist wichtig für die Eltern zu wissen

Die Bildung des Gebisses des Kindes kann in mehrere Perioden unterteilt werden. Selbst wenn es genetische Voraussetzungen für die Bildung eines orthognathen Bisses gibt, ist es wichtig, dass jede der Stufen reibungslos verläuft, ohne ernsthafte Pathologien. Schauen wir uns die einzelnen Perioden an und sehen Sie, was auf die Eltern des Babys zu achten ist.

Die erste ist die Zeit des Neugeborenen und der Beginn des Ausbruchs der provisorischen Zähne. In dieser Zeit dominiert der Saugreflex und dank der Funktion des Saugens kommt es zur Entwicklung und zum Wachstum der Kiefer, insbesondere des Unterkiefers.

Zu dieser Zeit sind die halbkreisförmigen Zahnfleischkämme ohne Zähne im Mund des Babys sichtbar. Der Unterkiefer befindet sich in distaler Position relativ zum Oberen, also dahinter - Ärzte nennen dieses Phänomen Säuglingsretrogenität. Die Strukturen des Kiefergelenks sind noch nicht ausgeprägt, so dass das Baby aktive Saugbewegungen ausführen kann.

Der Saugreflex von Neugeborenen trägt zum aktiven Wachstum der Kiefer bei.

Im Alter von 6-7 Monaten beginnt der Ausbruch der ersten provisorischen Zähne, sie brechen in einer bestimmten Reihenfolge aus (gewöhnlich erscheinen zuerst die unteren Zähne, dann die oberen).

Die folgende Tabelle zeigt das Standardverfahren und die Zähnebedingungen (in Klammern sind die Seriennummern der in der Zahnheilkunde verwendeten Zähne aufgeführt):

Provisorischer Zahn Dauer der Eruption, Monate
Mittlere Schneidezähne (I) 6-7
Seitenschneider (II) 8-12
Reißzähne (III) 12-16
Die ersten provisorischen Molaren (IV) 16-20
Zweite provisorische Molaren (V) 20-20

Abweichungen von 2-3 Monaten in der einen oder anderen Richtung von den in der Tabelle angegebenen Daten gelten als normal, wenn jedoch die Zähne während dieser Zeit nicht durchgebrochen sind, ist dies ein Grund, den Kinderzahnarzt aufzusuchen, um den Grund für die Verzögerung herauszufinden.

Das ist interessant

Manchmal wird ein Kind mit Geburtszähnen im Mund geboren. Dies ist kein Grund zur Panik, sondern nur ein individuelles Merkmal der Entwicklung des Babys.

Es folgt eine Periode von temporären Gebissen. Die Bildung eines solchen Bisses endet bei 3-3,5 Jahren. Diese Stufe zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Die Oberfläche der Seitenzähne ist in einer vertikalen Ebene angeordnet;
  • Im Bereich der Seitenzähne gibt es enge Kontakte, die vorderen oberen Schneidezähne überlappen die unteren.
  • Die Zähne sind in einer Reihe ohne drei (Lücken).
Es ist auch nützlich zu lesen: Orthodontische Kappen zur Bisskorrektur

Weisen Sie auch eine Zwischenvorbereitungszeit für den Zahnwechsel zu. Für dieses Stadium ist die Anwesenheit von drei charakteristisch - die Milchzähne divergieren und bereiten einen Platz für die Dauer vor. Die Kieferknochen nehmen von vorne nach hinten zu.

Zu dieser Zeit dominiert die Kaufunktion, und der Unterkiefer wächst aktiv, wobei er sich nach vorne verschiebt, wobei die Schneideflächen der Schneidezähne einen physiologischen Auslöschvorgang durchlaufen:

In einem bestimmten Stadium können die Milchzähne einen signifikanten physiologischen Abrieb erfahren.

Dann kommt die Zeit, in der die temporären Zähne zu permanenten werden - das beginnt mit dem Ausbruch von bleibenden ersten Molaren.

Die folgende Tabelle zeigt die Reihenfolge und Zeit des Zahndurchbruchs:

Bleibende Zähne Zahnenzeit
Erste Molaren (6) 6-7 Jahre
Zentrale Schneidezähne (1) 7-8 Jahre
Seitenschneider (2) 8-9 Jahre
Prämolaren (4) 9-11 Jahre alt
Reißzähne (3) 10-12 Jahre
Zweite Prämolaren (5) 11-12 Jahre alt
Zweite Molaren (7) 12-13 Jahre alt

Normalerweise bemerken Eltern in diesem Zeitraum das Vorhandensein von Zähnen im Baby, insbesondere den unteren Schneidezähnen. Dieses kompensatorische Phänomen wird durch die Tatsache verursacht, dass bleibende Zähne größer sind und mehr Platz für sich selbst benötigen. Spielt eine Rolle und eine Anordnung - zum Beispiel sind die unteren seitlichen Schneidezähne heidnischer angeordnet und bereiten einen Platz für massive bleibende Eckzähne vor.

Die unteren vorderen Schneidezähne können sich über die Zunge biegen oder entlang der Achse drehen, dh leicht seitlich stehen. Im Bereich der oberen mittleren Schneidezähne ist etwas Gedränge zu erkennen.

Kieferorthopäden nennen diese Phase das Stadium des "hässlichen Entchens", aber dies ist das normale Stadium der Bissbildung. Nach dem Durchbruch der Eckzähne werden die Schneidezähne ausgerichtet und die drei zwischen den Zähnen verschwinden von selbst.

Während der Umstellung der Milchzähne auf konstanten Biss kann das Baby weit davon entfernt sein, ideal zu sein.

Auf eine Anmerkung

Besteht die Gefahr, dass ein Kind aufgrund seiner vorzeitigen Beweglichkeit einen Zahn verschluckt, muss ein solcher Zahn entfernt werden (es besteht auch die Gefahr einer Atemwegsblockade). Nach dem Entfernen solcher Zähne ist eine sorgfältige Kontrolle des Kieferorthopäden erforderlich, um Bedingungen für die weitere normale Entwicklung des Gebisses des Babys zu schaffen. Es ist notwendig, einen Platz in der Reihe zu "halten", so dass er nicht von den "Nachbarn" besetzt werden kann und ein permanenter an der Stelle eines fallengelassenen Zahnes ausbrechen kann. Um dies zu tun, kann der Arzt herausnehmbare Laminar-Geräte mit einem künstlichen Zahn machen.

 

Sollte ein orthognathischer Biss behandelt werden?

Selbst bei einer orthognathen Okklusion ist es manchmal noch möglich, Anomalien zu erkennen, die in einigen Fällen eine kieferorthopädische Behandlung erforderlich machen.

Zu den häufigsten Anomalien gehören:

  • Die Diskrepanz zwischen den Größen der Zähne und Kiefer, die die Entwicklung der überfüllten Position der Zähne mit sich bringt. Die klinische Erfahrung zeigt, dass anatomisch geformte Molaren ziemlich massiv sind und mehr Platz für sich selbst benötigen. Wenn sie ausbrechen, üben sie Druck auf das gesamte Gebiss aus, und die Schneidezähne drehen sich um ihre Achse und nehmen weniger freien Raum ein.
  • Zahnen außerhalb seiner normalen Position - kann auf eine falsche Einführung des Zahnkeims in die Embryogenese oder einen frühen Verlust von Milchzähnen zurückzuführen sein;
  • Trem, sowie Diastema (Shcherbinka zwischen den ersten Schneidezähnen des Oberkiefers). Nachdem die permanenten Zähne im Gebiss erschienen sind, schließt sich das Diastema normalerweise von selbst, aber wenn dies nicht geschieht, kann der Zahnarzt-Therapeut oder Kieferorthopäde das Kind an den Chirurgen verweisen, um das Lippen-Frenum zu korrigieren. Manchmal erscheint ein Diastema als Folge der Anwesenheit eines überzähligen Zahnes im Oberkiefer im Bereich zwischen den mittleren Schneidezähnen, der nur durch Röntgenaufnahmen nachgewiesen werden kann. Für die drei erscheinen sie kompensatorisch, wenn die Zähne kleiner sind als sie für die vorhandenen Kiefergrößen sein sollten;Diastema
  • Die Verspätung von Milchzähnen in Folge ist ein Phänomen, das entweder durch die Abwesenheit von Primordien bleibender Zähne oder durch die falsche Position des Rudiments im Knochen verursacht wird, die ein Durchschneiden verhindert.

In all diesen Fällen muss der Arzt trotz der allgemeinen Physiologie des Bisses eingreifen.

 

Moderne Ansätze zur Behandlung erstklassiger Bissanomalien

Bei Platzmangel im Gebiss und geringfügigen Abweichungen in der Position der einzelnen Zähne wird manchmal die richtigste Taktik einfach nicht stören, weil die Behandlung in diesem Fall die Situation verschlimmern kann, langwierig und langwierig für den Patienten.

Bei einem Platzmangel von mehr als 4 Millimetern kann dem Patienten angeboten werden, durchsichtige Kappen herzustellen, indem einzelne Zähne in eine korrektere Position gebracht werden. In solchen Fällen, bei Gipsmodellen der Kiefer des Patienten, die Zähne, die bewegt werden müssen, sägt der Arzt sanft und bewegt sie in eine andere Position - dann wird nach diesem Modell ein Mundstück aus durchsichtigem Material zusammengedrückt.

Transparente Kappen (Aligner) ermöglichen eine effektive Anpassung des Bisses, ohne auf Bracketsysteme zurückgreifen zu müssen.

Bei komplexeren Okklusionsanomalien kann der Arzt die Behandlung mit einem Bracket-System empfehlen, um das erste Klassenverhältnis nicht zu stören.In diesem Fall ist keine große Expansion erforderlich, so dass Ligaturstreben für diesen Zweck als akzeptabler angesehen werden. Es sind genau die Ligatur-Klammern, die es dem Arzt ermöglichen, die Neigungen einzelner Zähne genau zu verfolgen, und die Bögen in diesen Systemen sind schmaler, was das Fehlen einer übermäßigen Ausdehnung der Zähne garantiert.

 

Wie Sie sehen, ist die Hilfe eines Kieferorthopäden auch bei einem orthognathen Biss manchmal überflüssig. Gesundheit!

 

Was ist der richtige und falsche Biss: Kommentare des Kieferorthopäden

 

Was ist wichtig für Eltern, um über die Bildung des richtigen Bisses bei einem Kind Bescheid zu wissen?

 

 

Hinterlasse deinen Kommentar

Nach oben

© Copyright 2014-2019 plomba911.ru

Die Verwendung von Materialien von der Website ohne Zustimmung der Eigentümer ist nicht gestattet

Datenschutzrichtlinie | Benutzervereinbarung

Rückkopplung

Sitemap