Website über Zahnerkrankungen und ihre Behandlung

Was tun, wenn ein Kind Zahnschmerzen hat: Wie betäubt man es?

Über Möglichkeiten, Zahnschmerzen bei Kindern zu lindern ...

Die Zähne können das Kind in jedem Alter verletzen, sogar im Alter von 1,5 bis 2 Jahren, wenn es scheint, dass sie kaum Zeit hatten auszubrechen. Die häufigste Ursache von Zahnschmerzen ist Karies, die sich oft unbemerkt von den Eltern des Kindes entwickelt, bis sich das Kind eines Tages über akute oder quälende Schmerzen zu beklagen beginnt.

Oftmals werden Eltern von diesem Problem überrascht: manchmal nachts, manchmal an Wochenenden, wenn es keine Möglichkeit gibt, sofort zum Zahnarzt zu gehen. In diesem Fall ist es wichtig, dem Kind erste Hilfe zu leisten, es ist durchaus möglich, einen Zahn zu Hause zu entlasten - es ist nur wichtig, sich diesem korrekt zu nähern, um die Situation nicht zu verschlimmern.

Abhängig vom Alter des Kindes und der Ursache der Zahnschmerzen können die Methoden der Schmerzlinderung erheblich variieren. Die meisten Medikamente, die gut für Erwachsene sind, können nicht an Kinder unter 12 Jahren verabreicht werden. Um den Zahnschmerz bei Babys zu lindern, werden spezielle Kindermedikamente verwendet, die wir im Folgenden genauer betrachten.

Auf eine Anmerkung

Unterschätzen Sie nicht das übliche Mundwasser - warmes, klares Wasser.Bei tiefer Karies tritt das Schmerzsyndrom häufig aufgrund der Reizwirkung von Speiseresten auf, die in die Karieshöhle gelangen. Es genügt, den Mund gründlich zu spülen, um den Zahnschmerz wesentlich zu lindern oder ihn sogar vollständig zu beseitigen (wenn die Substanz noch nicht die Pulpitis erreicht hat).

 

Warum ein Kind Zahnschmerzen haben kann

Es ist nützlich zu bedenken, dass, obwohl die häufigste Ursache von Zahnschmerzen Karies ist, andere Pathologien auch Schmerzen im Mund des Babys verursachen können:

  • Späne und Zerstörung des Zahnschmelzes (wenn das Baby kürzlich abgestürzt ist und ein oder mehrere Zähne beschädigt werden können);
  • Pulpitis und Parodontitis (meist begleitet von akuten Spontanschmerzen, die nur durch Mundspülung entfernt werden können);
  • Flux (eitrige Entzündung im Periost des Zahnes - sieht optisch wie eine Beule am Zahnfleisch aus);
  • Abszess (kann die ganze Wange anschwellen lassen);
  • Komplikationen nach der Zahnfüllung (wenn Sie kürzlich einen Zahnarzt besucht haben, der einen Zahn vorbereitet hat) ...

Kinderfluss

Sowie der Ausbruch eines neuen Zahnes, Gingivitis, Stomatitis und andere Faktoren.

Was Karies betrifft, verursacht es schmerzende oder scharfe paroxysmale Schmerzen.Zuerst erscheint es als Reaktion auf kalt, heiß oder süß und klingt nach ein paar Minuten ab (zum Beispiel kann ein Kinderzahn unmittelbar nach dem Essen schmerzen, und dann geht der Schmerz von selbst weg).

Bei einer tiefen Schädigung des Zahnes können Schmerzen auftreten, unabhängig von der Wirkung von Reizstoffen, und sie verschwinden nicht für lange Zeit.

Die kariöse Zahnläsion ist an den charakteristischen dunklen (gelben, braunen, schwarzen) Flecken auf den Zähnen zu erkennen. Selbst wenn der dunkle Punkt klein erscheint, kann es durchaus zu einem ausgedehnten kariösen Hohlraum kommen, der die Pulpakammer des Zahnes erreicht (in dieser Kammer befindet sich ein Zahnnerv), der starke Schmerzen verursacht.

Das Foto unten zeigt ein Beispiel für eine tiefe Karies in einem Kind:

Bei starken Schäden am Zahnschmelz kann ein starker Zahnschmerz eine Vielzahl von Reizen verursachen: chemische, thermische und mechanische.

Karies kann sich auch bei Säuglingen auf Milchzähnen entwickeln. Die so genannte Flaschenkaries tritt bei Kindern im Alter von 0 bis 4 Jahren aufgrund unzureichender Mundhygiene auf. Es beginnt mit weißen Flecken an der Zahnbasis (am Zahnfleisch) und breitet sich schnell auf alle Zähne aus.

Das folgende Foto zeigt, wie Karies in der Anfangsphase aussehen kann:

Karies von Milchzähnen im Stadium der weißen (kreideartigen) Stelle.

Und so können die Zähne des Babys aussehen, wenn die Situation beginnt:

Wenn die Zeit nicht greift, schreitet die Karies schnell voran.

Auf eine Anmerkung

Karies auf Milchzähnen entwickelt sich meist viel schneller als auf Molaren (permanent). In nur 2-3 Monaten kann Oberflächenkaries tief gehen.

Tiefe Karies, wenn nicht rechtzeitig geheilt, kann zur Entwicklung von Pulpitis - Entzündung der Weichteile des Zahnes führen. Wird die Infektion auch in diesem Stadium nicht beseitigt, kann es mit der Entwicklung von Parodontitis zur Wurzel des Zahnes gehen. Bei beiden Erkrankungen treten sehr starke akute, pulsierende Schmerzen auf, die sich auf den gesamten Kiefer, Kehlkopf und Ohr ausbreiten können. Auch charakteristische Reaktion auf Temperaturreize und Exazerbation am Abend und in der Nacht.

Je länger es dauert, einen Zahnarzt aufzusuchen, desto komplexer und langwieriger wird die Behandlung.

Manchmal treten Schmerzen im Zahn nach der Behandlung beim Zahnarzt auf. Die Gründe dafür können mehrere sein, und die häufigsten:

  • Schädigung der Zahnpulpa (zB Überhitzung während der Präparation, obwohl dies heute sehr selten ist);
  • Allergie gegen Füllmaterial.

In einigen Fällen kann der Schmerz von selbst in ein paar Tagen oder einer Woche verschwinden, in anderen Fällen kann es notwendig sein, den Zahn wieder zu öffnen und die Füllung zu ersetzen. Wenn also keine positive Dynamik beobachtet wird, ist es wichtig, das Kind dem Arzt zu zeigen.Eine Röntgenaufnahme kann erforderlich sein, um die Diagnose zu klären.

Auch eitrige Krankheiten - Fluss, Abszess - können starke Zahnschmerzen hervorrufen. Sie sind leicht erkennbar an der Schwellung des Zahnfleisches und der Bildung von Kegeln in der Nähe des erkrankten Zahnes. In schweren Fällen kann das Gesicht des Babys asymmetrisch werden, die Körpertemperatur steigt - in einer so gefährlichen Situation ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Auf eine Anmerkung

Wenn ein Kind eine Wange hat, die geschwollen ist, aber kein einziger Zahn erkrankt ist, kann dies ein Symptom für Gingivitis, Lymphadenitis, Entzündungen des Gesichtsnervs oder der Speicheldrüsen, eine allergische Reaktion und einige andere Krankheiten sein. Und auch hier ist es wichtig, sich schnell an den Kinderarzt zu wenden.

 

Über die Gefahr solcher Zustände

Entgegen der landläufigen Meinung sollte Karies auf Milchzähnen behandelt werden, auch wenn sie bald ausfallen sollten. Erstens kann der kariöse Prozess vertieft werden und den "Nerv" erreichen - dies wird zu starken Schmerzen führen. Zweitens kann sich eine Infektion (z. B. Parodontitis) auf die noch nicht durchgebrochenen Rudimente der Molaren ausbreiten und diese irreversibel schädigen.

Darüber hinaus führt der vorzeitige Verlust von Milchzähnen zu Zahnrissen und kann die Bildung eines abnormalen Bisses hervorrufen.Vergessen Sie nicht die begleitenden psychologischen Probleme, oft begleitet Kinder mit schlechten Zähnen (das Kind ist schüchtern von seinen "faulen" Zähnen, Ängste zu lächeln seit Jahren, seine Kollegen necken ihn ständig).

Wenn Sie den Zustand der Zähne des Babys nicht überwachen, kann er psychologische Komplexe bilden, die manchmal für viele Jahre bestehen bleiben.

Malokklusion kann auftreten, einschließlich, aufgrund vorzeitiger Verlust von Milchzähnen, durch Karies zerstört.

Der einfachste Weg, Karies in der Anfangsphase ihrer Entwicklung zu heilen. Bei tiefer Karies und insbesondere bei Pulpitis und Parodontitis ist eine komplexere Behandlung erforderlich.

Bei eitrigen Pathologien (Fluss, Abszess, Phlegmone) ohne Behandlung kann sich die Krankheit auf benachbarte gesunde Zähne ausbreiten, was zu ihrer Beweglichkeit führt. In schweren Fällen kann dies zu Zahnverlust führen.

Auf eine Anmerkung

Wenn Zahnschmerzen ein Kind mehrere Tage quälten und dann abrupt stoppten, bedeutete das nicht, dass die Krankheit vorüber ist. Die Entlastung ist in der Regel dadurch bedingt, dass die Zahnpulpa ("Nerv") abstirbt - die Empfindlichkeit verschwindet. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Infektion nirgends verschwunden ist - das nekrotisierte neurovaskuläre Bündel in der Pulpakammer beginnt sich mit der Bildung von Eiter zu zersetzen, der den Fokus der Entzündung auf der Zahnwurzel bilden wird.

Nicht weniger gefährlich ist eine Krankheit wie Zahnfleischentzündung (Gingivitis). Wenn Symptome auftreten, betrachten viele das Problem als unbedeutend und weigern sich, den Arzt aufzusuchen, sondern ziehen es vor, das Kind zu Hause zu behandeln.Bei einer falschen Behandlung der Gingivitis kann es zu einer chronischen Form werden, die zur Bildung von Abszessen im Zahnfleisch und im Kieferknochen führt. Inzwischen, mit der richtigen Behandlung, verschwindet die Krankheit in 1-2 Wochen.

Unten sind die Situationen, in denen das Baby dem Arzt gezeigt werden muss:

  • Die scheinbare Zerstörung der Zähne Karies;
  • Akuter Schmerz im Zahn oder im Gummi;
  • Schmerzhafter Zahnschmerz, der lange nicht mehr besteht;
  • Schwellung des Zahnfleisches oder das Auftreten von Zapfen darauf;
  • Das Auftreten von Geschwüren im Mund;
  • Wangenschwellung (auch ohne Schmerzen).

Sie sollten sich nicht mit einem Arztbesuch aufhalten und glauben, dass Sie nur ein bisschen warten müssen - und die Milchzähne fallen selbst aus. Bei Kindern ist der Zahnschmelz dünner als bei Erwachsenen, und außerdem ist er weniger mineralisiert, so dass sich Karies häufig schnell entwickelt und schnell zu Komplikationen führt. Deshalb, wenn die Zähne des Babys weiße Flecken oder kleine braune Punkte erscheinen, ist es unerlässlich, dass Sie den Zahnarzt sehen.

Das Foto unten zeigt die Karies von Milchzähnen in der Anfangsphase:

Die Demineralisierung von Zahnschmelz in den Anfangsstadien manifestiert sich in solchen weißen Flecken.

Die Praxis zeigt, dass Eltern dem Kind manchmal eine Narkose mit der Erwartung gebendass das Medikament den Schmerz lindert und den Besuch des Zahnarztes überflüssig macht (schließlich ist es ein starker Stress für das Kind). Nach Einnahme der Medizin kann das Baby wirklich besser werden, jedoch heilen Schmerzmittel die Krankheit nicht, sondern reduzieren nur vorübergehend die Schwere der Symptome.

Wenn also die Zähne des Babys auf Hitze und Kälte reagieren oder er sich oft über Schmerzen in einem Zahn beschwert, ist es besser, den Weg zum Zahnarzt nicht zu verschieben. In den Anfangsstadien der Karies ist es viel einfacher zu behandeln als wenn seine Komplikationen auftreten.

 

Erste Hilfe für ein Kind mit Zahnschmerzen

Zu Hause ist es unmöglich, Karies oder Pulpitis zu heilen, aber es ist durchaus möglich, das begleitende Schmerzsyndrom zu reduzieren. Die Wahl der Mittel hängt vom Alter des Kindes ab - einige Medikamente sind für Kinder ab 3 Monaten geeignet, während andere bis zu 12 Jahren kontraindiziert sind.

Bei der Auswahl eines Anästhetikums ist es sehr wichtig, das Alter des Kindes zu berücksichtigen.

Es ist erwähnenswert, dass Zahnweh oft durch Spülen des Munds mit warmem, sauberem Wasser entfernt werden kann. Wenn ein Kind älter wird und den Mund ausspülen kann, können Sie spezielle Lösungen verwenden.

Bei der Auswahl eines Schmerzmittels müssen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig studieren, auf Kontraindikationen und Nebenwirkungen achten.Wenn es nicht möglich ist, das Kind sofort zur Rezeption zu bringen, ist es besser, wenn möglich, einen Arzt zumindest telefonisch zu konsultieren.

Also, bedenken Sie die Medikamente, die häufig verwendet werden, um Zahnschmerzen bei Kindern zu lindern ...

 

Wie man einem Kind von 3 Monaten bis 12 Jahren hilft

Bei Zahnschmerzen und Zahnfleischerkrankungen bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren werden üblicherweise Ambulanzmaßnahmen wie folgt verwendet:

  • Zubereitungen auf Paracetamolbasis: Panadol, Efferalgan, Cefecon und einige andere;
  • Ibuprofen-basierte Medikamente: Nurofen (in Sirup und Zäpfchen), Ibuprofen.

Antipyretisches und analgetisches Medikament Panadol Baby

Kinder Nurofen kann ab 3 Monaten verwendet werden.

Paracetamol bietet analgetische, entzündungshemmende und antipyretische Wirkungen. Es tritt nach etwa 20 Minuten ein und die Wirkung hält bis zu 6 Stunden an.

Ibuprofen-basierte Medikamente sind ebenfalls beliebt. Zum Beispiel, Kinder ab 3 Monaten ohne Kontraindikationen erlaubt Nurofen in Sirup oder Suppositorien (Nurofen Tabletten werden bei Kindern über 12 Jahre alt verwendet).

Es ist sehr wichtig, die in den Anweisungen empfohlenen Dosierungen zu beachten und sie nicht zu überschreiten, auch wenn die Zahnschmerzen nicht bestehen. Es ist auch unmöglich, verschiedene Mittel auf der Basis des gleichen Wirkstoffs parallel zu verwenden, da dies eine Überdosis hervorrufen kann.

Auf eine Anmerkung

Bei Kindern wachsen nur 20 Milchzähne.Die ersten erscheinen nach 6 Monaten, und die letzte - nach 3-4 Jahren. Stagger und fallen sie beginnen in 5-6 Jahren. Dieses Alter ist für die meisten Fälle von Zahnschmerzen, Karies und Zahnarztbesuchen verantwortlich.

Eine Menge Ärger kann auch schmerzhaftes Zahnen bei einem Baby verursachen. In diesem Fall wird häufig verwendet:

  • Zahnsalben und -gele auf der Basis von Lidocain: Kamistad, Kalgel und andere;
  • Homöopathische Gele: Holisal, Traumel-S, usw .;
  • Zahntropfen für Kinder: Dantinorm Baby, Fenistil usw.

Es gibt viele Medikamente, um schmerzhafte Kinderkrankheiten zu lindern, und nicht alle sind gleich wirksam.

Einige Gele und Salben sind für Kinder ab 3 Monaten geeignet, sie werden verwendet, um schmerzende Schmerzen beim Zahnen zu lindern. Im Fall von Karies oder Pulpitis sind sie unwirksam, obwohl sie in Gegenwart von Lidocain dazu beitragen, akute Schmerzen leicht zu reduzieren. - Der Effekt bleibt normalerweise für eine halbe Stunde bestehen. Solche Gele werden manchmal verwendet, um Ihrem Baby vor dem Zahnarztbesuch schnell zu helfen.

Bei schmerzhaften Kinderkrankheiten ist Kamistad Gel geeignet. Seine Hauptbestandteile sind Lidocain und Kamillenextrakt. Es wird bei Erkrankungen der Mundhöhle und bei Zahnen eingesetzt. Wenden Sie das Gel auf das Zahnfleisch kann 3 mal am Tag sein.

Bei entzündlichen Erkrankungen des Zahnfleisches bei Kindern über 3 Jahren ist das Zahngel Holisal, dessen Wirkstoff Cholinsalicylat ist, beliebt. Aufgrund seiner dicken Konsistenz hält es länger auf dem Zahnfleisch, welkt tief in das Gewebe und bietet eine analgetische Wirkung für etwa 2 Stunden. Sie können es bis zu 3 Mal pro Tag anwenden. Bei Zahnschmerzen gegen Karies oder Pulpitis ist Holisal absolut wirkungslos.

Dantinorm Baby Zahntropfen sind ein homöopathisches Mittel. Verwendet für schmerzhaftes Zahnen bei Babys, aber lindert Schmerzen bei Karies oder Pulpitis nicht.

Bei der Auswahl des optimalen Medikaments wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

 

Zahnschmerzen Erleichterung bei Kindern über 12 Jahre alt

Nach 12 Jahren können Kinder viele Medikamente für Erwachsene nur in einer niedrigeren Dosierung einnehmen. Zum Beispiel, wenn Zahnschmerzen häufig verwendet wird: Nurofen (in Tabletten oder Kapseln), Nise (Tabletten), Tempalgin, Ketanov, Ketorol, das gleiche Paracetamol (Tabletten). Ibuprofenet al.

Nurofen Tabletten helfen in den meisten Fällen ziemlich gut bei Zahnschmerzen.

Nise Pillen

Manchmal, wenn ein schwach schmerzender Schmerz verwendet wird, wird Analgin immer noch verwendet, obwohl in vielen Ländern der Welt diese Droge wegen der Möglichkeit schwerer Nebenwirkungen verboten ist zu verwenden.Wie dem auch sei, das Tabletten-Analgin nicht wie in der Volksmedizin empfohlen auf den Zahn des Patienten auftragen, da das Medikament den Zahnschmelz zerstören kann (dasselbe gilt für Aspirin).

Aspirin und Baralgin helfen bei schwachem oder mittelschwerem Zahnschmerz.

Paracetamol wird häufig bei Kindern angewendet, hat weniger Kontraindikationen und wirkt entzündungshemmend und fiebersenkend. Es ist jedoch anzumerken, dass Paracetamol als Analgetikum nicht sehr wirksam ist und beispielsweise bei akuten Zahnschmerzen auf dem Hintergrund einer Pulpitis die Wirkung eindeutig unzureichend sein kann.

Ibuprofen-basierte Medikamente sind heute sehr beliebt: Nurofen, Ibuprofen, Solpaflex und andere. Sie haben eine schnelle und starke Wirkung, haben aber eine ziemlich breite Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Bei Kindern sollten diese Mittel und andere Medikamente, die auf nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAIDs) basieren, mit großer Vorsicht angewendet werden.

Medikamente auf der Basis von Nimesulid helfen auch, Zahnschmerzen schnell zu lindern: Naiz, Nimesil, Nimid und andere. Sie werden in Form von Tabletten und Beuteln hergestellt, die in Wasser gelöst sind.Diese Medikamente bieten eine signifikante Reduktion von sogar starken Schmerzen in etwa einer halben Stunde. Erlaubt für Kinder ab 12 Jahren.

Nimesil ist auch ein sehr wirksames Anästhetikum.

Ketanov (oder sein Analogon Ketorol) hilft auch, starke Schmerzen loszuwerden, aber es ist für Kinder unter 15 Jahren kontraindiziert. Ketanow fängt an, 1 Stunde lang zu wirken, und der Effekt dauert bis zu 6 Stunden, und es übertrifft alle Mittel, die oben in seiner Wirkung aufgeführt sind. Neben der analgetischen Wirkung hat es auch eine entzündungshemmende Wirkung. Die empfohlene Dosis für Erwachsene beträgt 1 Tablette pro Tag, bei starken Schmerzen kann die Anwendung einmal 6 Stunden nach der ersten wiederholt werden.

Auf eine Anmerkung

Es sollte bedacht werden, dass aufgrund der individuellen Eigenschaften des Organismus und der Besonderheiten der Pathologie, manchmal, scheint es, dass eine starke Droge Schmerzen nicht lindern kann, und eine schwächere, im Gegenteil, wirksamer ist. Dies passiert selten, aber wenn das Medikament eindeutig nicht funktioniert, dann sollten Sie seine Dosierung nicht erhöhen und versuchen, es immer wieder zu verwenden - es ist besser, ein anderes Mittel zu versuchen.

Manchmal helfen Gele und Lidocain-Salben Zahnschmerzen zu lindern - sie haben eine sehr schnelle schmerzlindernde Wirkung, halten aber nicht lange (normalerweise nicht länger als 30 Minuten).Lidocain wird auch in Form eines Sprays freigesetzt, das um einen wunden Zahn herumgesprüht oder auf ein Stück Baumwolle aufgetragen und auf das Zahnfleisch oder den Zahn aufgetragen wird (je nachdem, was schmerzt). Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass das Kind allergisch gegen Lidocain sein kann, daher ist es notwendig, solche Mittel, besonders zum ersten Mal, mit größter Sorgfalt anzuwenden.

 

Was ist nützlich bei der Verwendung von Volksmedizin zu berücksichtigen

Es gibt viele traditionelle Medizin Rezepte, die verwendet werden, um Zahnschmerzen zu reduzieren. Einige Tools sind wirklich effektiv, während Sie von anderen kaum Ergebnisse erwarten können.

Im Falle von Zahnschmerzen und Entzündungen in der Mundhöhle ist es wirklich möglich, den Zustand durch Spülung mit Kräutersud zu lindern. In Ermangelung von Allergien können sie in Kindern von einem frühen Alter verwendet werden. Die Hauptsache ist, dass das Baby weiß, wie man seinen Mund spült und die Lösung nicht schluckt. Die gleichen kleinen Kinder können gegeben werden, um warmes Wasser in ihren Mündern zu halten. Wie oben erwähnt, hilft es oft, den Schmerz zu lindern.

In vielen Fällen hilft das Spülen des Mundes mit warmem, sauberem Wasser Zahnschmerzen zu lindern.

Die klassische Mundspüllösung besteht aus Wasser und Salz (seltener Backsoda). Ein Teelöffel Salz sollte in einem Glas warmem kochendem Wasser gerührt werden.Dies bedeutet (warm) spülen Sie die Mundhöhle etwa einmal alle halbe Stunde. Salz wirkt antimikrobiell, hilft Entzündungen zu reduzieren und die Ausbreitung von Bakterien zu verhindern.

In der traditionellen Medizin verwenden Sie auch Salbei, Kamille, Eichenrinde oder Espe. Kräutermedizin Ärzte dürfen bei jungen Kindern, wenn nicht allergisch. Bevor Sie die eine oder andere Abkochung vorbereiten, müssen Sie die Anweisungen für die Verwendung von Kräuter lesen. Es ist auch zu bedenken, dass diese Mittel keine akuten Zahnschmerzen lindern, sie werden häufiger in der komplexen Therapie für die Behandlung von entzündlichen Prozessen zusätzlich zu anderen Mitteln verwendet.

Bei der Verwendung einer bestimmten Kräuterkollektion ist es wichtig, mögliche Kontraindikationen für die Anwendung bei Kindern zu berücksichtigen.

Auf eine Anmerkung

Es mag überraschend erscheinen, aber aus irgendeinem Grund sind einige zweifelhafte folkloristische Methoden zur Linderung von Zahnschmerzen immer noch beliebt. Zum Beispiel wird empfohlen, eine Kochbananenwurzel in das Ohr zu legen, ein Stück Propolis in die kariöse Höhle zu legen, eine Knoblauchzehe an das Handgelenk zu binden usw. Unnötig zu sagen, dass solche Methoden in der Praxis nicht funktionieren. Und auch sollten Sie nicht erwarten, den Zahn eines Kindes mit Grundstücken zu heilen - ein Besuch beim Zahnarzt wird eine viel korrektere und effektivere Option sein.

 

Was nicht mit Zahnschmerzen zu tun hat

Trotz der Tatsache, dass die Zähne in den meisten Fällen bei Kindern durch Karies schmerzen, können aber auch viele andere Krankheiten Schmerzen verursachen. Genau zu bestimmen, die Ursache zu Hause ist ziemlich problematisch, so sollte dies mit dem Arzt zu tun haben. Und die Aufgabe der Eltern ist es, dem Kind zu Hause vor dem Besuch der Zahnklinik zu helfen, dabei keine groben Fehler zuzulassen, die nicht nur den Schmerz erhöhen, sondern auch die weitere Entwicklung der Krankheit provozieren können.

Bei dem Versuch, die Schmerzen zu Hause zu lindern, geht es vor allem nicht darum, dem Kind zusätzlich zu schaden.

Also, mit Zahnschmerzen:

  • Lüge nicht auf der Seite des kranken Zahnes;
  • Lüge nicht auf deiner geschwollenen Wange;
  • Wärmen Sie den wunden Punkt nicht draußen auf (warme Spülungen sind erlaubt, aber es wird stark nicht empfohlen, ein Heizkissen auf der Seite des Zahns des Patienten an der Wange anzubringen);
  • Sie sollten Ihrem Kind kein zu heißes oder kaltes, süßes und hartes Essen geben. Es ist besser, das Baby bei Raumtemperatur mit weichem Essen zu füttern;
  • Es ist verboten, kleine Kinder Analgin, Citramon, Ketanov und andere Drogen zu geben, die bis zu 12 Jahren kontraindiziert sind;
  • Sie können dem Kind nicht lange eine Betäubung geben, in der Hoffnung, dass der Zahn bald von selbst herausfallen wird;
  • Sie können den Besuch beim Zahnarzt nicht verschieben,wenn der akute Zahnschmerz des Kindes abgenommen oder sogar verschwunden ist. Karies selbst geht nicht durch, und entzündliche Erkrankungen können chronisch werden.

 

Was erwartet das Baby beim Empfang beim Zahnarzt

Es ist bekannt, dass Kinder, wenn sie einen Arzt besuchen, sich oft so verhalten, wie es ihre Eltern gerne hätten: ein Kind kann weinen, schreien, ausbrechen, beißen ...

Viele Kinder haben Angst vor nicht nur Zahnärzten, sondern vor allen Ärzten im Allgemeinen - das ist wichtig zu beachten.

Einige Techniken können das Stressniveau des Babys reduzieren und die Entstehung eines psychologischen Traumas verhindern.

Vor dem Besuch der Klinik muss dem Baby gesagt werden, dass der Arzt die Zähne untersuchen, reinigen und behandeln wird, aber es ist besser, alle Details wegzulassen. Unnötig zu sagen, es wird nicht weh tun, denn selbst eine Injektion von Anästhesie scheint dem Kind schmerzhaft zu sein, und dann wird er sich getäuscht fühlen.

Es ist zwingend notwendig, dass Sie ein Kind zu einem Kinderzahnarzt führen, der weiß, wie er einen Zugang findet und das Baby beruhigt (obwohl das auch nicht immer funktioniert). In seinem Büro kann eine Menge Spielzeug sein, und an der Wand vor dem Stuhl - ein Bildschirm mit Cartoons. Um die Angst des Kindes zu lindern, beginnt der Empfang normalerweise nicht sofort mit der Behandlung. Das Kind hat die Möglichkeit sich umzusehen und sich mit dem Arzt zu treffen.

Es ist notwendig, das Kind zum Empfang genau zum Kinderzahnarzt zu bringen ...

Wichtig zu wissen

Wenn ein Kind anfängt zu handeln und es nicht beruhigen kann, ist es nicht notwendig, die Behandlung gewaltsam durchzuführen, so dass kein psychologisches Trauma entsteht und keine stetige Angst entsteht. Es ist besser, zu gehen und dann einen Termin für die erneute Aufnahme zu vereinbaren.

In einigen Kinderzahnkliniken arbeiten Psychologen, die einem Kind helfen können, sich moralisch auf die Zahnbehandlung vorzubereiten.

In schwierigen Fällen, wenn das Kind sehr unruhig ist oder eine lange und schwierige Behandlung zu machen ist, kann es unter Vollnarkose oder Sedierung durchgeführt werden.

Die Sedierung erfolgt beispielsweise mit einem Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas, das durch eine Maske inhaliert wird. Mit leichter Sedierung bleibt das Kind bei Bewusstsein, entspannt sich aber und beruhigt sich, und mit tiefer Beruhigung sinkt er in den Schlaf. Sedierung wird für Kinder ab drei Jahren verwendet.

Wenn eine Sedierung nicht angebracht ist, kann dem Kind bei Bedarf eine Vollnarkose verabreicht werden. Moderne Medikamente haben viel weniger Kontraindikationen und Nebenwirkungen als die zuvor verwendeten. Die Anwendung von Anästhesie oder Sedierung hat keinen Einfluss auf die körperliche oder psychische Gesundheit des Babys. Er erlangt unmittelbar nach dem Eingriff wieder das Bewusstsein.

Anästhetika werden für die lokale Anästhesie verwendet. Darüber hinaus kann der Arzt vor der Injektion das Zahnfleisch des Kindes mit einem Spray oder einem Novocain-Gel anästhesieren, um jegliche schmerzhaften Empfindungen selbst nach dem Einführen der Nadel auszuschließen.

Auf eine Anmerkung

Silberzähne werden manchmal bei Milchzähnen verwendet. Die Versilberung heilt die Karies nicht, aber diese prophylaktische Behandlung in der Anfangsphase verhindert in gewissem Maße die Ausbreitung der Karies über der Schmelzoberfläche oder zwischen benachbarten Zähnen. Der Zahn wird mit einem Silbernitrat behandelt, so dass er grau oder schwarz wird. Der Vorgang wird 3-5 mal wiederholt.

Die Auswirkungen der versilberten Zähne

Die Versilberung ist schmerzfrei und wird von Kindern leicht toleriert, aber bei unzureichender Mundhygiene hat dieses Verfahren praktisch keine Wirkung - die Zähne werden sich weiterhin aktiv verschlechtern.

 

Prävention von Karies bei Kindern

Pflege für die Gesundheit der Zähne des Kindes sollte unmittelbar nach ihrem Ausbruch sein. Ohne entsprechende Pflege entwickeln Babys sehr schnell "Flaschen-in" -Karies, die aktiv fortschreitet und sich häufig auf alle Zähne ausbreitet. Um dies zu verhindern, müssen Sie Ihre Zähne mit einer speziellen Fingerspitze abwischen (in einer Apotheke verkauft).

Nasse Einwegtücher in Form einer Fingerspitze zum Abwischen von Zähnen und Zahnfleisch bei Kindern.

Es ist sehr wichtig, einem Kind das Zähneputzen von klein auf beizubringen.Heute gibt es viele Kinderzahnbürsten und Zahnpasten mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, und das ganze Verfahren kann leicht in ein lustiges Spiel verwandelt werden. Das Kind sollte die Zähne zweimal täglich putzen und den Mund mit sauberem Wasser spülen - nach jeder Mahlzeit.

Nach Meinung vieler Eltern ist es möglich, einem Kind beizubringen, seine Zähne selbständig zu putzen und es bereits ab einem Alter von 2-4 Jahren in eine Gewohnheit einzuführen.

Bringen Sie Ihrem Baby bei, seine Zähne zu putzen, kann schon von 2-4 Jahren sein.

Um die Lücken zwischen den Zähnen zu reinigen, benötigen Sie eine Zahnseide oder eine Munddusche. Es gibt spezielle Kinderfäden, die das Baby einfach alleine tragen kann.

Vergessen Sie nicht, dass die Gesundheit der Zähne nicht nur für ihre Hygiene wichtig ist, sondern auch für die richtige Ernährung. Bei Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen kann Zahnschmelz dünner werden, was zum Auftreten und zur Entstehung von Karies führt.

Als vorbeugende Maßnahme müssen Sie den Zahnarzt alle 6 Monate mit einem Kind besuchen. In den Anfangsphasen der Karies sind die Schmelzherde nur bei einer professionellen Untersuchung sichtbar. Je früher das Kind den Zahnarzt besucht, desto geringer ist daher das Risiko, schwere Pathologien zu entwickeln.

Gesundheit!

 

Wie man ein Kind vorbereitet, um den Zahnarzt zu besuchen

 

Nützliches Video: Warum ist es so wichtig, Milchzähne rechtzeitig zu behandeln?

 

 

Hinterlasse deinen Kommentar

Nach oben

© Copyright 2014-2019 plomba911.ru

Die Verwendung von Materialien von der Website ohne Zustimmung der Eigentümer ist nicht gestattet

Datenschutzrichtlinie | Benutzervereinbarung

Rückkopplung

Sitemap